Suche

Werbeanzeige

Der Freizeitpark präsentiert seine Pläne bis zum Jahr 2020

Auf dem Gelände seines Feriendorfes eröffnete LEGOLAND® Deutschland im bayerischen Günzburg heute ein neues Bowling-Center und baut damit das Freizeitangebot des LEGOLAND Resorts weiter aus. LEGOLAND Geschäftsführer Hans Aksel Pedersen nutzte diesen Anlass, um gemeinsam mit Nick Varney, dem CEO der Merlin Entertainments Gruppe, die Expansionspläne für das LEGOLAND Gelände bis 2020 vorzustellen.

Werbeanzeige

Seit der Eröffnung von LEGOLAND Deutschland im Mai 2002 wurde nicht nur der Park um einen Themenbereich, ein Aquarium und viele Attraktionen erweitert. Auf dem 140 ha großen Areal ist inzwischen auch ein Feriendorf mit 72 LEGO® thematisierten Häusern, einem Campingplatz mit 165 Stellplätzen, zwölf Ritterzelten und einer Minigolf-Anlage entstanden. Eine Kurzreise ins LEGOLAND Resort steht auf den Wunschlisten von Familien mit Kindern aus dem In- und Ausland ganz oben.

Um seine Attraktivität weiterhin zu steigern, eröffnete das LEGOLAND in seinem Feriendorf nun ein Bowling-Center. Das Center, das sich unter dem Restaurant-Komplex befindet, ist im LEGO Piraten-Look gestaltet, so dass die Gäste das Gefühl haben, an Bord eines Piratenschiffes zu bowlen. Mit einem kleinen Turnier eröffneten heute Nick Varney, Hans Aksel Pedersen, Roland Mück, Präsident der Deutschen Bowling Union, der Günzburger Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Landrat Hubert Hafner mit einigen Pressevertretern und Profi-Bowlern die neuen Bahnen.

„Das Bowling-Center ist ein wichtiger Schritt, LEGOLAND Deutschland als Resort auszubauen und somit die Aufenthaltsdauer der Gäste im Feriendorf zu verlängern“, so Hans Aksel Pedersen. Bowling sei bei Familien mit Kindern inzwischen eine sehr beliebte Freizeitaktivität und somit ergänze die neue Attraktion das Unterhaltungsangebot im Feriendorf sehr gut. Das Bowling-Center wird ganzjährig geöffnet sein und kann von Übernachtungsgästen des Feriendorfes sowie von Bowlingbegeisterten aus der Region
unabhängig von einem Parkbesuch genutzt werden.

LEGOLAND Vision bis 2020

Vor dem Turnier stellte Nick Varney den Anwesenden das Ziel der Merlin Entertainments Gruppe vor. Langfristig wolle Merlin weltweit die Nummer eins auf dem Markt für Familien-Freizeitattraktionen werden. „Um dies zu erreichen, werden wir die vorhandenen Standorte weiter ausbauen und Parks durch Hotels und zusätzliche Unterhaltungsangebote in Resorts umwandeln, wie hier im LEGOLAND geschehen“, erklärte Varney. Hierfür stelle Merlin jährlich eine Investitionssumme im dreistelligen Millionen-Bereich bereit. „Den Zuschlag erhält, wer eine klare Vision und eine Strategie mit guten Ideen vorweisen kann. Außerdem erwarten wir, dass wir auch in Zukunft weitere Zukäufe tätigen“, erläuterte Varney die Wachstumsstrategie.

Die Expansionspläne für das Gelände in Günzburg, mit denen sich LEGOLAND Deutschland um die Investitionsgelder „bewirbt“, stellte Hans Aksel Pedersen im Anschluss vor. Die Vision beinhaltet in den kommenden Jahren bis zu vierzehn mögliche Erweiterungs-Projekte im Feriendorf und im Park. „Neben des heute eröffneten Bowling-Centers werden wir im Sommer das Unterhaltungsangebot unseres Feriendorfes noch durch einen Hochseilgarten ergänzen“, kündigte Pedersen an.

Die weiteren vorgestellten Vorhaben für den Park umfassen einen neuen Themenbereich, drei neue große Fahrgeschäfte sowie kleinere zusätzliche Attraktionen. Für das Feriendorf denkt LEGOLAND unter anderem über ein Motel, ein Vier-Sterne-Hotel mit Schwimmbad und Fitness-Bereich, eine Burg mit Fünf-Sterne-Luxus-Zimmern und einen neuen Restaurant-Komplex nach. Insgesamt könne die Investitionssumme bis zu 80 Mio. Euro betragen, verriet Pedersen.

www.legoland.de

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige