Suche

Anzeige

Der EDDI-Award 2018 geht an REWE und Merck

"Erfolg durch Dialog" – dafür steht der EDDI-Award, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Gestern wurde er bei der EDDI-Night verliehen, Gewinner waren die REWE Group in der Kategorie BtoC und Merck in der Kategorie BtoB.

Anzeige

Mit dem EDDI zeichnet der Deutscher Dialogmarketing Verband (DDV) Unternehmen der Data Driven Economy aus, die im Rahmen ihrer integrierten Marketingstrategie langfristig und nachweislich erfolgreich auf den crossmedialen Dialog mit dem Kunden setzen. DDV-Präsident Martin Nitsche war mit dem aktuellen EDDI-Jahrgang äußerst zufrieden: „Die Gewinner in diesem Jahr haben wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass außergewöhnliche Leistungen in der qualitativen und quantitativen Dialogmarketing-Performance sowie Innovationen und Highlights in nachhaltigem Erfolg münden.“ Die Preisverleihung fand erneut im Rahmen des DialogSummit – der Konferenz für Data-Driven Marketing – in Frankfurt am Main statt, die unter der Trägerschaft des DDV steht.

Laudator Dr. Markus Gräßler (gkk DialogGroup), Laudator Matthias Schulte (CMX Consulting), Marc Neurath (REWE Group), Martin Herzfeld (REWE Group), Martin Nitsche (DDV-Präsident), Christine Blum-Heuser (Merck), Dr. Markus Czanta (Merck), Frank Sielaff (Merck), Jocelyn Lescure (Merck) und Patrick Tapp (DDV-Präsident). v.l.n.r. Quelle: SUCCUS GmbH

Martin Herzfeld, Funktionsbereichsleiter Direktmarketing und Kundenkommunikation bei der Rewe Group:

Dialogmarketing ist ein wichtiges Instrument in unserer Kundenkommunikation, denn neben Handzettel, Radio und POS-Bewerbung können wir mithilfe von Direktmarketing noch zielgerichteter auf unsere Kunden und deren Bedürfnisse eingehen und ihnen genau die Angebote und Serviceleistungen unterbreiten, die sie individuell wünschen. Die per Direktmarketing ausgesendeten Botschaften (print und digital) werden durch die starke Ausrichtung auf das Kaufverhalten personalisierter und dadurch grundsätzlich positiv aufgenommen. Zumal wir auch immer stärker spielerisch das Thema begleiten. Sei es durch Gamification Ansätze am Rewe Servicepunkt als auch in der Tonalität unserer Direktmarketingkampagnen

Christine Blum-Heuser, Senior Brand Manager Communication bei Merck:

Ein hohes Verständnis für die Bedürfnisse von Kunden und Interessenten ist für unsere Geschäfte entscheidend. Ein solches Verständnis erreichen wir durch datengetriebene Analysen und das Anstoßen eines digitalisierten und automatisierten Dialogprozesses. Unser Unternehmen setzt auf relevanten Content in der Zielgruppenansprache. Die überwiegend wissenschaftlichen Zielgruppen lassen sich so am besten überzeugen. Das gilt einerseits für fachspezifischen Content in Nischenmärkten, andererseits auch für globale Initiativen im Corporate Bereich wie der Neugierinitiative.

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige