Suche

Werbeanzeige

Der Deutsche Rat für Public Relations geht online

Heute wird der erste eigenständige Internetauftritt des Deutschen Rates für Public Relations (DRPR) freigeschaltet. Neben Informationen über die Ratsmitglieder sind die Statuten, die PR-Kodizes und alle wichtigen rechtlichen Regelungen hinterlegt.

Werbeanzeige

Informationen über den Rat waren schon auf der Website der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) zu lesen. Die Bedeutung des Rates und vor allem die Fülle der Informationen machten jetzt, so Dr. Horst Avenarius, Vorsitzender des Rates, einen eigenen Auftritt notwendig.

Neben den Statuten und PR-Kodizes sind alle wichtigen rechtlichen Regelungen hinterlegt. Unter „Spruchpraxis“ findet sich eine ausführliche Dokumentation der „Fälle“ der letzten Jahre. Darüberhinaus ist das Programm der aktuellen Ratssitzung einzusehen. Zur Erinnerung: Mit seinem Auftrag, kommunikatives Fehlverhalten gegen Öffentlichkeiten zu ahnden ist der PR-Rat eine dem Deutschen Presserat und dem Deutschen Werberat vergleichbare Institution, die seit über zehn Jahren aktiv in das PR-Geschehen eingreift.

www.drpr-online.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige