Suche

Anzeige

„Denkanstöße werden in der Marketing-Welt immer notwendiger“

„Uns ist es gelungen, einige Redner zu gewinnen, die sonst selten bei Veranstaltungen auftreten“, kündigt Prof. Dr. Ralf Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands, hochkarätige Marketingköpfe als Impulsgeber des 41. Deutschen Marketing Tages an.

Anzeige

Topaktuelle Branchenthemen und Netzwerken auf höchstem Niveau: Unter dem Motto „Marketing in Digital Transformation“ findet am 4. Dezember 2014 in der MagnusHall in Hamburg schon zum 41. Mal das Branchenevent des Jahres für Marketing-Entscheider und -Profis statt.

Wie verändern sich Organisationen und Kanäle?

 

„Denkanstöße und fachlicher Austausch werden in der sich stark verändernden Marketing-Welt immer notwendiger“, betont Strauß. „Mit dem Programm greifen wir topaktuelle Branchenthemen auf und wollen mit Marketing-Experten und -Profis über vielschichtige Themen diskutieren.“ So geht es am Vormittag des Kongresstages zunächst um die strategisch-strukturellen Herausforderungen der „Marketingorganisation 2.0“: Wie arbeiten Organisationen im 21. Jahrhundert, ist das Marketing gut für die Zukunft aufgestellt und was müssen Marketers in Zukunft können? Keynotes, ein Round Table und ein „heißer Stuhl“ regen zur Diskussion über den „CMO der Zukunft“ an.

Der Nachmittag des Deutschen Marketing Tages ist geprägt durch drei parallele Breakout-Sessions, in denen es um spannende Learnings aus zehn Unternehmen geht:

    • Realtime Marketing: Die Referenten stellen praktische Echtzeit-Anwendungs-Szenarien wie Instore Location Based Services vor. Der Einsatz von Targeting und die Beschaffung notwendiger Daten für die Analyse der Customer Journey werden hier diskutiert sowie sich in Folge verändernde Geschäftsprozesse und -modelle.

 

    • TV der Zukunft: In dieser Session geht es um Beispiele für das TV der Zukunft und Interaktionsformen mit Konsumenten durch Smart TV. Eine direkte Kundenansprache und entsprechende Aussteuerung von Werbung sind ebenso Thema wie die Implikationen für das Marketing.

 

  • Vertriebskanal 2.0: Die Veränderung von Vertriebskanälen im Echtzeit-Marketing steht bei diesem Kompetenzthema im Vordergrund. Referenten berichten von ihren Erfahrungen mit neuen Vertriebsmodellen und diskutieren über die zukünftigen Entwicklungen im Vertriebsmarketing.

Renommierte Preisverleihungen am Nachmittag und Abend

 

Nach den Breakout-Sessions wird am Nachmittag zudem der renommierte Deutsche Wissenschaftspreis verliehen, gestiftet von Gruner + Jahr. Der DMV ehrt seit 27 Jahren eine Dissertation, die Erkenntnisfortschritte im Marketing am besten deutlich macht und wissenschaftlich und empirisch fundierte Untersuchungskonzepte mit hoher Praxisorientierung verbindet.

Gekrönt wird der Event durch den Galaabend und die Verleihung des 41. Deutschen Marketing Preises. Mit dem Ehrenpreis für eine Spitzenleistung im deutschen Marketing, die auch über die Branche hinweg Relevanz erzeugt, wurden in den vergangenen Jahren Lindt, Zalando, Schüco, die Deutsche Telekom und Schwarzkopf ausgezeichnet.

Jetzt noch Frühbucherpreis sichern!

 

Der Deutsche Marketing Tag ist eine gemeinsame Veranstaltung vom Deutschen Marketing Verband, der absatzwirtschaft – Zeitung für Marketing und dem Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt und richtet sich an marketingaffines Fachpublikum sowie die Mitglieder der deutschlandweiten Marketing Clubs. Mitglieder aus einem der 65 Marketing Clubs oder der Österreichischen Marketing-Gesellschaft erhalten die Tickets noch bis zum 30. September 2014 zum Frühbucherpreis von 390,00 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Für Teilnehmer, die nicht Mitglied in einem Marketing Club sind, gilt der Frühbucherpreis von 790,00 Euro (regulär 890,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.deutscher-marketing-tag.de.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige