Suche

Werbeanzeige

Den Richtigen ansprechen: Online Advertising ist gut für das Recruiting

Wie man gezielt geeignete Bewerber auf dem externen Markt anspricht

In Deutschland setzen viele beim Recruiting auf traditionelle Wege der Ansprache von potentiellen Mitarbeitern. Ganz vorne liegen bei den Kanälen hier Jobportale und die eigene Website. Doch wer sich beim Recruiting so sehr zurücklehnt und darauf vertraut, dass die Bewerber schon auf einen zukommen werden, hinkt den neuesten Entwicklungen hinterher.

Werbeanzeige

Besonders im Bereich Online Advertising lässt sich hier viel Potential ausschöpfen, da die Anzeigen sehr gezielt ausgespielt werden können und somit viele geeignete Kandidaten anspricht, die vielleicht noch gar nicht wissen, dass sie bei Ihnen arbeiten wollen.

Active Sourcing

infografik_recruitment-3Das Stichwort hier ist „Active Sourcing“ – also gezielt geeignete Bewerber auf dem externen Markt, also bei anderen Unternehmen beispielsweise, ausfindig zu machen und an ihr Unternehmen zu binden. Was es bei Ihnen vielleicht nachzuholen gibt und wie das geht, zeigt unsere Infografik.

Der Text erschien zuerst bei crowdmedia.de. 

Kommunikation

Konjunkturmotor brummt: Deutsche Verbraucher sind weiter in Konsumstimmung – trotz weltwirtschaftlicher Risiken

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai dieses Jahres in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung. Die Anschaffungsneigung war dagegen auf weiterhin hohem Niveau leicht rückläufig. In seiner Prognose für Juni sieht GfK das Konsumklima bei 10,4 Punkten und damit 0,2 Zähler höher als im Mai. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Für Bewerber/innen stellt es sich so dar: wer bei Xing oder LinkedIn ein Top-Profil hat und in einem gefragten Bereich arbeitet, bekommt mglw. schon mal 5-10 Jobangebote pro Woche (und das jede Woche).

    D.h. der wesentliche Punkt ist hierbei das „active“ … sonst kann man als Firma nicht zu den mgl. Kandidaten/innen druchdringen, auch wenn die Stelle noch so interessant ist 😉

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige