Suche

Anzeige

Den Erfolg digitaler Werbekampagnen messen

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) erweitert ihr Marktengagement, indem sie einen Standard für die Messung, Kontrolle und Bewertung von Kampagnen schafft. Damit soll eine Lücke im Mediaprozess geschlossen werden. Denn obwohl die Erfolgskontrolle von Kampagnen zunehmend an Relevanz gewinnt, stehen derzeit keine allgemeingültigen und vergleichbaren Messergebnisse zur Verfügung.

Anzeige

Die AGOF wird erstmals eine Ex-Post-Messung und -Bewertung auf gleicher Datenebene anbieten, auf der auch die vorangehende Kampagnenplanung erfolgt. Das Modell sieht vor, einen Code gemeinsam mit dem eigentlichen Werbemittel auszuliefern. Dadurch werden die Messdaten der Webseite, die an den AGOF-Studien teilnimmt, und der Kampagne in das gleiche Messsystem gespielt und können direkt miteinander verknüpft werden.

Die Nutzungsdaten der Kampagne können also unmittelbar mit den AGOF Strukturdaten angereichert werden. Somit können die Angaben im gleichen etablierten und gelernten System genutzt werden, zudem lassen sich die Ex-Post-Daten damit erstmals direkt vergleichen und bewerten.

Garantierte Datenqualität

Bereits vor Kampagnenstart können zwischen Kunde und Vermarkter die gewünschten KPIs für die Kampagne festgelegt und auch während der Laufzeit Kampagnen überprüft und bei Bedarf jederzeit optimiert werden. Die AGOF als neutrale Instanz, in der alle Marktinteressen Berücksichtigung finden, garantiert dabei die Validität, Vertrauenswürdigkeit und Qualität der Daten. Die grundsätzliche Umsetzbarkeit des Methodenmodells wurde bereits getestet und verifiziert. Die Markteinführung wird in den kommenden Monaten in mehreren Schritten erfolgen.

Dirk Maurer, Vorstand der AGOF, erklärt: „Mit unserem Angebot für die Kampagnen-Erfolgskontrolle werden wir erstmals einen Standard im undurchschaubaren Markt der Ex-Post-Daten liefern – und damit für Sicherheit und Transparenz sorgen.“ Seiner Überzeugung zufolge werde eine solche standardisierte Kampagnenmessung und -optimierung den digitalen Markt weiter nach vorne bringen. Denn sie schaffe endgültig das Vertrauen in und den Beweis für die Leistungsfähigkeit der digitalen Medien.

Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen für Transparenz und praxisnahe Standards in der Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Dafür erarbeitet sie die notwendigen Leistungswerte im engen Austausch mit dem Markt und stellt diese in entsprechenden Studien zur Verfügung. (AGOF/asc)

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige