Suche

Anzeige

Dem Ruf nach Marken-Effizienz lässt sich Rechnung tragen

Markenführung ist in den vergangenen Jahren komplexer geworden, weil die Globalisierung Markenverantwortliche vor neue Herausforderungen stellt, die gleichzeitig immer mehr qualitative Daten bewerten müssen, um erfolgreich zu sein. Mit „Brand Cockpit“ hat die Key Values GmbH als Dienstleistungs-Unternehmen für Innovations- und Geschäftsentwicklung eine Lösung entwickelt, die systematisches Marken-Management ermöglichen soll.

Anzeige

Das Brand Cockpit lasse sich entweder als viertel- oder halbjährliche Management-Präsentation erstellen oder in der erweiterten Form als Intranet-Lösung integrieren. Letzteres soll analog eines Flugzeug-Cockpits erlauben, die wichtigsten Marken-Parameter permanent im Überblick zu haben und bei Bedarf in Details einzusteigen. Zu den vier elementaren Prozess-Schritten gehöre die Daten-Evaluierung, die Informations-Verdichtung, die Informations-Verknüpfung und die Interpretation von Szenarien. Somit könnten unternehmensinterne und -externe Informationen in einem Gestaltungs- und Steuerungs-Instrument integriert, essenzielle Informationen für das Marken-Management genutzt und Entscheidungen gesichert getroffen werden.

Ziel müsse es sein, Marketingentscheidern eine stetige und skalierbare Informations-Transparenz zu ermöglichen, um ihre Arbeit zu unterstützen, anstatt ihnen Mehrarbeit aufzubürden. Unternehmen wie IBM, Google und Intel hätten deshalb beispielsweise die „Information Overload Research Group“ gegründet und das Intel Management habe Mitarbeitern testweise bereits einen E-Mail-freien Tag pro Woche verordnet.

„Die Herausforderung für Unternehmen liegt heute in der zielgerichteten Informationsverdichtung und -verknüpfung, sowie dem Aufbau von Informations-Hierarchien. Denn nicht alles ist gleich wichtig und relevant“, sagt Key-Values-Geschäftsführer Rolf Buchholz. Wenn Marketingverantwortliche jedoch das Essenzielle ausmachen, seien ein relevanter Marken-Kontext, neue Insights, Perspektiven und Potenziale als Ergebnisse zu erwarten. Denn was die Marktforschung gestern noch aufzubereiten und vorzubereiten vermochte, sei heute lediglich ein Fragment dessen, was erfolgreiche Markenverantwortliche benötigen.

www.key-values.de,
www.iorgforum.org

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige