Suche

Werbeanzeige

DDV begrüßt Entscheidung der EU-Kommission zum Datenschutz

Der offizielle Entwurf für eine Allgemeine Europäische Datenschutzverordnung wurde in der vergangenen Woche von der Europäischen Kommission verabschiedet. Der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) begrüßt ausdrücklich, dass eine Reihe der geplanten Restriktionen deutlich entschärft wurden. Insbesondere das ursprünglich vorgesehene Verbot für Dialogmarketing ohne Einwilligung wurde gestrichen. Somit gelte weiterhin das bewährte Widerspruchsrecht. „Diese Entscheidung zeigt, dass unsere Argumente gegen das Verbot nicht nur verstanden, sondern auch angenommen wurden“, sagt Dieter Weng, Präsident des DDV und des europäischen Dachverbands FEDMA.

Werbeanzeige

„Die Einführung der Einwilligungslösung hätte die gesamte Werbung treibende Wirtschaft ins Mark betroffen“, betont Weng. Neukundengewinnung, wie sie bisher stattfand, wäre nahezu unmöglich gewesen. Der Verband hat sich in seiner politischen Arbeit mit der gemeinsam von DDV und FEDMA gegründeten Industrie übergreifenden Allianz „Data Industry Platform“ seit 2010 deutlich für einen „Balanced Approach“ und gegen drastische Verschärfungen ausgesprochen. Trotz der positiven Signale sieht der DDV viele bürokratische Hürden, die Unternehmen, gerade kleinen und mittelständischen, das Geschäft erschweren würden. Zudem behalte sich die Europäische Kommission vor, später die Details der Interessenabwägungsklausel der Datenschutzverordnung näher zu bestimmen. Außerdem blieben weitere Hindernisse beispielsweise wegen der strengen Zweckbindungsregelung und wegen der eingeschränkten Interessenabwägung für die Verwendung von Daten zu Zwecken des Direktmarketings bestehen. Der Verband sieht nicht zuletzt die Gefahr, dass das Thema im Gesetzgebungsverfahren erneut aufkommt. Einschränkungen drohen nach Ansicht Wengs immer noch. Um diese Entwicklung zu verhindern, müsse die Wirtschaft ihre Interessen im Gesetzgebungsverfahren hart und überzeugend vertreten.

www.ddv.de

Kommunikation

Merkel und die YouTuber bei „#DeineWahl“: die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin

In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Werbeanzeige