Suche

Werbeanzeige

Datenschutz wird 2015 GROß geschrieben

Deutsche Unternehmen leiten 2015 verstärkt Maßnahmen gegen Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität ein © Fotolia 2014

Fast die Hälfte der deutschen Firmen geht davon aus, dass die Investitionen in Datenschutz und IT-Sicherheit im nächsten Jahr um 50 Prozent zunehmen werden. Das sagt die Studie der NIFIS Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit, die für einen sicheren Transport von Daten in digitalen Netzwerken sorgt.

Werbeanzeige

Die deutsche Wirtschaft sieht sich zunehmend bedroht von Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität. Dementsprechend werden sich die Ausgaben für IT-Sicherheit und Datenschutz in 2015 weiter erhöhen. Fast die Hälfte der deutschen Firmen (49 Prozent) geht davon aus, dass die Investitionen im nächsten Jahr um 50 Prozent zunehmen werden. Weitere 17 Prozent prognostizieren sogar eine Verdopplung. Im Vergleich zum Vorjahr rechnen damit deutlich mehr Firmen mit einer steigenden Nachfrage nach IT- und Informationssicherheit: Waren es für 2014 noch 66 Prozent der Unternehmen, so ist dieser Wert in diesem Jahr auf 81 Prozent angewachsen. Diese Ergebnisse stammen aus einer aktuellen Studie der NIFIS Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V.

Erhöhtes Sicherheitsbedürfnis führt zu Mehrausgaben

In Zeiten immer neuer Bedrohungsszenarien verstärken deutsche Unternehmen ihre Maßnahmen gegen Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität. „Seit dem Beginn der Enthüllungen von Edward Snowden Anfang 2013 hat sich das Bewusstsein in der deutschen Wirtschaft in puncto Datenschutz gravierend verändert“, betont NIFIS-Vorsitzende Rechtsanwalt Dr. Thomas Lapp. „Durch dieses erhöhte Sicherheitsbedürfnis sind die Ausgaben für IT-Sicherheit und Datenschutz drastisch gestiegen.“ So haben laut NIFIS-Studie der PRISM- und die Nachfolge-Skandale mittlerweile 88 Prozent der deutschen Firmen in puncto Datenschutz sensibilisiert. Für 79 Prozent der Unternehmen steht der Schutz vor Hackerangriffen dabei im Fokus ihrer Bemühungen.

Verdopplung der Ausgaben bis 2020

Auch zukünftig werden sich die Unternehmen immer neuen Gefahren gegenüber sehen. Dadurch wird der Bedarf an IT-Sicherheitstechnologie auch in den nächsten Jahren weiter stark wachsen, was die folgenden Zahlen belegen: Laut NIFIS-Studie geht fast die Hälfte der Unternehmen (45 Prozent) von einer Verdopplung der Ausgaben für IT-Sicherheit und Datenschutz bis 2020 aus. In der Vorgängerstudie für das Jahr 2014 waren es noch 34 Prozent.

Kommunikation

Büro-Buddies und Karriere-Kumpel: Die Hälfte der Deutschen findet im Job Freunde fürs Leben

Viele Deutsche verbringen sehr viel Zeit mit Kolleginnen und Kollegen: Eine 40-Stunden Woche, und nach Feierabend gerne noch ein gemeinsames Getränk im Kollegenkreis. Die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland hat im Büro bereits Freundschaften fürs Leben geschlossen. Immerhin jeder Zehnte pflegt sogar eine eheähnliche Vertrauensbeziehung am Arbeitsplatz. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Werbeanzeige