Suche

Anzeige

Das Wegwerf-Handy erreicht jetzt auch den europäischen Verbraucher

Das Wegwerf-Handy kommt auf den europäischen Markt. Ein Unternehmen in Europa habe 10 000 Stück bestellt, heißt es in einer Mitteilung des US-Herstellers Hop-on, ohne den Besteller näher zu benennen.

Anzeige

Im Laufe der kommenden zwei Monate sollen die Handys geliefert werden. Hop-on hofft nun mit der Erstbestellung in Europa Fuß fassen zu können. „Ich gehe davon aus, dass weitere Aufträge folgen werden“, erklärt Peter Michaels, Chef von Hop-on. Hop-on hatte sein Billig-Mobiltelefon Anfang des Monats auf einer Veranstaltung der Cellular Telecommunications & Internet Association CTIA in Las Vegas vorgestellt.

„Schon während der Veranstaltung war die Resonanz der Distributoren äußerst gut“, bestätigt Michaels. Das „Hop 1.900“ ist ein einfaches Mobiltelefon zum Preis von 20 Dollar. Es verfügt über den Tastenblock und hat weder ein Display noch sonstige Funktionen, über die marktgängige Handies verfügen. In den USA verkauft Verizon die Geräte mit einem aufgeladenen Guthaben. Ist dieses verbraucht, wirft der Benutzer das Gerät weg und kauft sich ein neues.

„Unser Wegwerf-Handy ist die optimale Billiglösung für Personen, die ein Mobiltelefon nur selten benötigen oder zwar mobil telefonieren, jedoch keinen Vertrag abschließen wollen“, ergänzt Michaels. Des weiteren eigne sich das Hop-on-Produkt für Touristen, Senioren, Kinder sowie Personen mit schlechter Kreditwürdigkeit sowie als Zweitgerät für den Notfall. -pte/Foto: Hop-on

www.hop-on.com

www.ctia.org

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roundtable Teil 2: „Je älter die Zielgruppe, desto nischiger müssen Influencer sein“ – über die Relevanz der neuen Werbeform

Influencer-Marketing boomt – und sieht sich zugleich Kritik wie auch Anfeindungen ausgesetzt. Beim…

Marken orientieren sich weiter Richtung Instagram – Unternehmen sollten Verteilung der Werbebudgets datenbasiert treffen

Es war ein ereignisreiches Social-Media-Jahr. Was lässt sich daraus für 2019 ableiten und…

„Schwerwiegende Konsequenzen“: China bestellt nach Festnahme von Huawei-Finanzchefin Meng Botschafter der USA und von Kanada ein 

Chinas Regierung hat nach dem Vertreter Kanadas auch den Botschafter der USA einbestellt,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige