Suche

Anzeige

Das sollten Nutzer beim Roaming im Ausland nun beachten

Nach jahrelangem Tauziehen gibt es nun innerhalb der EU eine Einigung: Ab dem 15. Juni fallen im EU-Ausland die Kosten für Telefonieren, SMS und Surfen weg.

Anzeige

Die Zusatzgebühren fürs Telefonieren und Surfen im Ausland fallen weg! Ab Mitte Juni zahlen Nutzer den heimatlichen Tarif. Dazu müssen Telefonanbieter ihre Kunden besser über Festnetz- und Mobilfunkverträge informieren. In allen EU-Ländern sowie in Liechtenstein, Norwegen und Island gibt es also keine Extra-Entgelte mehr.

Egal ob Urlaub oder Geschäftsreise

Seit 2007 sind die Aufschläge für Telefonieren, SMS und Internetnutzung bereits schrittweise um insgesamt 90 Prozent reduziert worden. Nun aber können Kunden bei einem zeitweiligen Aufenthalt im Ausland, also im Urlaub oder auf Geschäftsreise, ganz normal in ihrem Tarif telefonieren und surfen. Nur bei einem Daueraufenthalt, etwa länger als 2 Monate in einem Zeitraum von 4 Monaten, dürfen Anbieter weiterhin einen Aufpreis verlangen.

Für Tarife mit Daten-Kontingenten gibt es dann auch großzügige Fair Use Limits. Heißt: Der Urlauber kann seinen Datenverbrauch checken, aber die Betreiber senden auch eine Info-SMS, wenn 100 Prozent des monatlichen zustehenden Fair-Use-Kontingents verbraucht sind. Die Infos dazu finden sich auf den Homepages der einzelnen Betreiber.

 

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige