Werbeanzeige

Das Sixt unter den Dessous-Brands: wie Blush andere Kampagnen erblassen lässt

Blush - das Sixt unter den Dessour-Marken. Fotos: Blush.

Pannen- statt Bundeswehr: Aktuell muss das Verteidigungsministerium defekte Schussgewehre G36 erklären – und sich in diesem Zusammenhang ausgerechnet Häme von einem Dessoushersteller gefallen lassen. Die Berliner Unterwäsche-Marke Blush nimmt die Schlagzeilen nämlich zum Anlass, ihre Kampagne darauf abzustimmen.

Werbeanzeige

Man könnte sagen: Blush ist das Sixt unter den Dessousmarken. Wie die Autovermieter haben auch die Berliner für sich entdeckt, Schlagzeilen aufzugreifen, um aktuelle Kampagnen für die Verbreitung via Social Media darauf abzustimmen. Derzeit nimmt Blush die Bundeswehr aufs Korn, die Ungenauigkeiten beim Sturmgewehr G36 erklären muss. Kurzerhand hat die Kreativagentur Glow Berlin die aktuelle Kampagne „Lieber Winter, ich mache Schluss mit Dir“ umgetextet in „Liebes G36, so schießt man Männern mitten ins Herz“.

#Bundeswehr, #HecklerundKoch #G36 #NATO #vonderLeyen

Posted by blush Berlin on Mittwoch, 15. April 2015

Blitzschnell reagierten die Kreativen auch in der Varoufake-Debatte um den griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis…

Ups. So schnell kann gehen … Das einzig wahre sind diese super bequemen Basics: http://bit.ly/18OpVmJ #Varoufake

Posted by blush Berlin on Freitag, 20. März 2015

…, bei der Sonnenfinsternis im vergangenen März…

#Sofi2015 #Sonnenfinsternis #TimeForLove

Posted by blush Berlin on Freitag, 20. März 2015

… oder im Zusammenhang mit dem vieldiskutierten Kinofilm „50 Shades of Grey“…

< Und bitte, liebe Jungs, denkt dran: am 14.2. ist Valentinstag!> And please, guys, don´t forget: 14.2. is Valentines day!http://www.blush-berlin.com/shop/product_info.php?products_id=241

Posted by blush Berlin on Dienstag, 3. Februar 2015

Kommunikation

Richard Bransons Ratschlag an Entrepreneure auf der Bits & Pretzels: „Fire yourself!“

Nach dem Auftritt von Kevin Spacey am Sonntag, war er am zweiten Tag des Gründer-Festivals Bits & Pretzels in München der Top-Star: Richard Branson, Multi-Milliardär, ewiger Sunnyboy und Abenteurer. Im Gepäck hatte er viele Anekdötchen, Lob für Deutschland und eine dezidierte Meinung zum Brexit: „Ich entschuldige mich beim Rest Europas.“ mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Richard Bransons Ratschlag an Entrepreneure auf der Bits & Pretzels: „Fire yourself!“

Nach dem Auftritt von Kevin Spacey am Sonntag, war er am zweiten Tag…

Bits & Pretzels 2016: die Bilder vom Auftakt des Gründer-Events zum Oktoberfest

Silicon Valley-Spirit meets Oktoberfest-"Sprit": Mit dieser gewagten Kombination haben die Macher des Münchner…

Die neue Marketing-Frau bei Nestlé Deutschland: Jolanda Schwirtz folgt auf Lars Wöbcke

Bei Nestlé stehen Veränderungen an: Marketing- und Kommunikationschef Lars Wöbcke geht. Es folgt:…

Werbeanzeige

Werbeanzeige