Suche

Werbeanzeige

Das Produktangebot aus China steigt weiter kräftig

Das Statistische Bundesamt registrierte in den ersten neun Monaten 2006 Warenimporte aus der Volksrepublik China im Wert von 34,4 Milliarden Euro. Damit haben sich die Einfuhren aus dem Reich der Mitte gegenüber Januar bis September 2005 um 19,7 Prozent erhöht.

Werbeanzeige

Wie das Bundesamt berichtet, führte Deutschland insbesondere Geräte der Nachrichtentechnik, Rundfunk- und Fernsehgeräte und elektronische Bauelemente (7,4 Milliarden Euro) sowie Büromaschinen und Datenverarbeitungsgeräte (6,7 Milliarden Euro) ein. Eine bedeutende Rolle bei den Einfuhren aus China spiele außerdem die Bekleidung: Hier erreichen die Importe in dem Berichtszeitraum einen Wert von 3,2 Milliarden Euro.

Mit 19,4 Milliarden Euro lagen die deutschen Ausfuhren nach China im gleichen Zeitraum deutlich unter den Einfuhren. In der Rangfolge der Außenhandelspartner liegt China nun einfuhrseitig nach Frankreich, den Niederlanden und den Vereinigten Staaten auf dem vierten Platz: 6,4 Prozent der deutschen Gesamtimporte kamen in den ersten drei Quartalen 2006 aus China. Bei den Ausfuhren steht die Volksrepublik auf Platz 11 (3,0 Prozent der deutschen Gesamtausfuhren).

www.destatis.de

Kommunikation

„Eine schlechte und sinnlose Werbung”: Warsteiner wollte möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren

Ein sinnloses und schlechtes Werbevideo drehen, so möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren, um dann später auf die Nutzerkritik mit einem neuen Clip zu reagieren? Hört sich nach einem recht verqueren Werber-Pitch an, hat die Agentur Leo Burnett in Argentinien aber genauso gemacht - für die deutsche Brauerei Warsteiner. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

ADC-Wettbewerb: Adidas-Schuh der BVG zählt zu den Gewinnern – doch Mercedes räumt richtig ab

Begeisterung beim diesjährigen ADC. Der Jury Chairman Richard Jung und ADC-Präsident Stephan Vogel…

Roundtable zur Zukunft der Werbung: Wo ist Marketing in der Organisation aufgehängt?

Im Sommer 2017 entstand im Dialog zwischen Christian Thunig, Georg Altrogge und Johannes…

Top-Studie: Online gleich nach dem Aufwachen und kurz vor dem Einschlafen – jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige