Suche

Werbeanzeige

Das Potential verspricht den fünffachen Umsatz

Die Aussichten für ein erfolgreiches Auktionsfernsehen in Deutschland sind offenbar gut. In der Studie ‚TV-Shopping and T-Commerce in Europe’ prognostiziert Goldmedia für das Jahr 2008 in Deutschland einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro. Doch was tatsächlich möglich ist, zeigen Anbieter in Großbritannien.

Werbeanzeige

Hier erwirtschafteten Unternehmen der Branche bereits 2003 über 2,2 Milliarden Euro, 2008 soll ihr Umsatz auf 3,8 Milliarden Euro steigen. Mit der schnellen Verbreitung der digitalen Technologie und damit der Vervielfachung der Sendekanäle ging in Grossbritannien die Konzeption neuer TV-Geschäftsmodelle einher – und die Differenzierung der einzelnen Senderprofile hin zu hochspezialisierten Spartensendern. Heute verfügt Großbritannien über insgesamt 279 Spartenkanäle, an erster Stelle mit knapp 40 Kanälen steht der T-Commerce.

Wie die Beratung Thomas Melles – Controlling Management berichtet, sieht das in Deutschland – trotz einer ungleich größeren Einwohnerzahl – noch ganz anders aus: 2003 machte der klassische Versandhandel in Deutschland einen Umsatz von 21 Milliarden Euro (Großbritannien: 13,3 Milliarden). Die rund 15 deutschen T-Commerce-Kanäle erwirtschafteten 2003 einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro (Großbritannien: 2,2 Milliarden). Inzwischen bietet der junge deutsche Markt seinen Zuschauern mit 1-2-3.tv einen etablierten TV-Auktionskanal sowie mit arena einen Newcomer mit guten Erfolgsaussichten.

Nach Berechnungen von Melles erwirtschaftete das deutsche Auktionsfernsehen im ersten vollen Geschäftsjahr (2005) bereits einen Netto-Umsatz von ca. 40 Millionen Euro (inkl. Call-Erlösen). Allein für 2006 erwartet Melles – ohne Berücksichtigung neuer Wettbewerber – eine Verfünffachung des Umsatzes. Auch der Vergleich der Brutto-Nachfrage (Umsatz vor Storni und Retouren) zwischen dem in 5 Jahren etablierten Auktions-TV in Großbritannien und dem relativ jungen Markt in Deutschland lässt mittelfristig für den deutschsprachigen und übrigen europäischen Markt einen Umsatzmultiplikator im zweistelligen Bereich erwarten.

www.controlling-management.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige