Suche

Anzeige

Das Potential verspricht den fünffachen Umsatz

Die Aussichten für ein erfolgreiches Auktionsfernsehen in Deutschland sind offenbar gut. In der Studie ‚TV-Shopping and T-Commerce in Europe’ prognostiziert Goldmedia für das Jahr 2008 in Deutschland einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro. Doch was tatsächlich möglich ist, zeigen Anbieter in Großbritannien.

Anzeige

Hier erwirtschafteten Unternehmen der Branche bereits 2003 über 2,2 Milliarden Euro, 2008 soll ihr Umsatz auf 3,8 Milliarden Euro steigen. Mit der schnellen Verbreitung der digitalen Technologie und damit der Vervielfachung der Sendekanäle ging in Grossbritannien die Konzeption neuer TV-Geschäftsmodelle einher – und die Differenzierung der einzelnen Senderprofile hin zu hochspezialisierten Spartensendern. Heute verfügt Großbritannien über insgesamt 279 Spartenkanäle, an erster Stelle mit knapp 40 Kanälen steht der T-Commerce.

Wie die Beratung Thomas Melles – Controlling Management berichtet, sieht das in Deutschland – trotz einer ungleich größeren Einwohnerzahl – noch ganz anders aus: 2003 machte der klassische Versandhandel in Deutschland einen Umsatz von 21 Milliarden Euro (Großbritannien: 13,3 Milliarden). Die rund 15 deutschen T-Commerce-Kanäle erwirtschafteten 2003 einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro (Großbritannien: 2,2 Milliarden). Inzwischen bietet der junge deutsche Markt seinen Zuschauern mit 1-2-3.tv einen etablierten TV-Auktionskanal sowie mit arena einen Newcomer mit guten Erfolgsaussichten.

Nach Berechnungen von Melles erwirtschaftete das deutsche Auktionsfernsehen im ersten vollen Geschäftsjahr (2005) bereits einen Netto-Umsatz von ca. 40 Millionen Euro (inkl. Call-Erlösen). Allein für 2006 erwartet Melles – ohne Berücksichtigung neuer Wettbewerber – eine Verfünffachung des Umsatzes. Auch der Vergleich der Brutto-Nachfrage (Umsatz vor Storni und Retouren) zwischen dem in 5 Jahren etablierten Auktions-TV in Großbritannien und dem relativ jungen Markt in Deutschland lässt mittelfristig für den deutschsprachigen und übrigen europäischen Markt einen Umsatzmultiplikator im zweistelligen Bereich erwarten.

www.controlling-management.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige