Suche

Anzeige

Das Internet punktet bei lokalen Themen und Angeboten

Fast ein Drittel (29 Prozent) der Deutschen Onliner informieren sich fast täglich beziehungsweise mehrmals in der Woche online über Aktuelles aus der Region. Das zeigt eine Erhebung des Instituts TNS Infratest unter deutschen Internetnutzern im Alter ab 14 Jahren.

Anzeige

Damit gewinnt das Internet an Stellenwert für die Region. Die Marktforscher von TNS Infratest sprechen bereits von einem „lokal relevanten Medium“. 58 Prozent der Internetnutzer geben an, mindestens einmal monatlich ins Internet zu gehen, um dort Nachrichten aus der Region zu lesen. Während rund 63 Prozent der männlichen Internetnutzer sich mindestens einmal im Monat im Internet über Nachrichten aus der Region informieren, sind es bei den Frauen 51 Prozent. Wie die Forscher berichten, ist das Interesse an lokalen News im Internet nahezu altersunabhängig.

Spitzenreiter bei der Nutzung lokaler News sind die 40- bis 49-jährigen Internetnutzer. Von ihnen suchen rund 33 Prozent täglich, beziehungsweise mehrmals in der Woche, und etwa 31 Prozent mindestens einmal im Monat Online-Nachrichten aus der Region. Wie die Studie weiterhin zeigt, verwenden rund 60 Prozent aller befragten Onliner das Internet mindestens einmal im Monat als Informationsquelle für allgemeine und speziell kulturelle, lokale Veranstaltungen.

Über den lokalen Einzelhandel informieren sich 17 Prozent der 40- bis 49-Jährigen fast täglich, 33 Prozent mindestens einmal im Monat online. „Das Internet hat sich als Schnittstelle für die lokalen Bedürfnisse der Onliner durchgesetzt. Die Onlinewelt bietet auch den Anbietern von lokalen Informationen und Dienstleistungen eine attraktive Oberfläche“, erklärt Andrew Mairon, Senior Manager bei TNS Infratest. TNS Infratest führte die Studien zum „Digital Life Report 2006“ als Onlineinterview (CAWI = Computer Assisted Web-Interviewing) innerhalb des repräsentativen Onlinepanels von TNS Infratest durch.

www.tns-infratest.com

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das Team rund um die Online Marketing Rockstars zum Desaster. Die Gäste wurden ohne es zu merken, Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres“, wie die Bild titelt. Statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double. Und OMR-Chef Philipp Westermeyer versuchte daraufhin diesen Fauxpas in einer Kommunikationsoffensive zu erklären - was nicht sehr gut gelang. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige