Suche

Anzeige

Das Ende einer Ära: E-Plus & Base heißen jetzt O2

E-Plus und Base sind nun O2

Die Marken O2, E-Plus und Base werden nach gut einem Jahr eins! Letztes Jahr verkündete die Telefónica AG schon die Zusammenlegung ihrer Mobilfunk-Anbieter. Nun startet die Integration der Bestandskunden

Anzeige

Die Telefónica AG betitelt O2 von nun an als ihre Premium-Marke. Für alle Ex-E-Plusler und Ex-Base-User ändert sich außer des Namens allerdings nichts – Kosten oder andere Tarifkonditionen wie der Vertragslaufzeit soll sich nichts ändern, verspricht Telefónica Deutschland. Nun müssen sich nur die Kunden daran gewöhnen, dass der Schriftzug Base von ihren Handys und Verträgen verschwindet. Eineinhalb Jahre, nachdem der Mobilfunkanbieter Telefónica Deutschland für mehr als acht Milliarden Euro den Rivalen E-Plus übernommen hat, sortiert das Unternehmen kräftig aus und will alles vereinen.

Website bleibt erhalten

Ganz abschaffen wird Telefónica die Marke aber nicht. Im Internet soll Base erhalten bleiben. Auf der grünen Website gibt’s dann Angebote zu blauen O2-Tarifen. All diejenigen, die sich für den Neuabschluss eines Base-Vertrags interessieren, erhalten die nächste Zeit auf der Base-Webpage Aktionsangebote auf Basis der O2-Blue-Tarife, betont dann auch ein Sprecher. Das Label Base war bereits vor einigen Jahren an die Stelle von E-Plus gerückt. Nun gibt es also nur noch O2.

 

Digital

Aus der Onlinewelt ins analoge Kosmetikregal: So geschickt inszeniert Wunder2 sein Augenbrauen-Gel

Es ist selten, dass es Produkte aus dem Netz in die Regale realer Shops schaffen. Vor allem Kosmetikartikel haben es schwer, da Frauen die Produkte vor dem Kauf gerne testen wollen. Wunder2 ist dieser Sprung gelungen – mit rund 1000 Influencern weltweit und zahlreichen Videos. Im Interview mit der absatzwirtschaft spricht Yonca Güler, German Brand Managerin für Wunder2, über die Strategie der Marke. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Luxushotels und die selbsternannten Influencer: „Biete hohe Reichweite, suche kostenloses Zimmer“

Wer heutzutage ein paar Tausende Follower hat, meint, er wäre in einer Position,…

Gegenwind für das Image von „Made in Germany“: 46 Prozent der Trump-Anhänger wollen weniger deutsche Marken kaufen

Deutschland hat in den beiden vergangenen Jahren seine Spitzenposition als führendes Herkunftsland hochwertiger…

Kosten sparen, oder Etat effizient einsetzen? Mit diesen sieben Tipps finden Sie versteckte Kosten in Ihrem digitalen Marketing-Budget

Ob Retargeting, Onsite-Testing, Personalisierung oder Real Time Bidding: Um interessierte Website-Besucher in Kunden…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige