Suche

Werbeanzeige

Daimler Chrysler sollte den Smart enger an die Marke Mercedes binden

Der Automobilexperte Professor Ferdinand Dudenhöffer hält eine stärkere Anbindung der Marke Smart an Mercedes und das Erschließen neuer Auslandsmärkte für notwendig, um die Existenz des Kleinwagenherstellers langfristig zu sichern.

Werbeanzeige

Der Wirtschaftswoche sagte Dudenhöffer: „Die Zukunft des Smart hängt am Vertrieb. Von der Produktseite ist das Angebot rund.“ Daimler Chrysler müsse die Vertriebsstruktur überprüfen. Dabei sei der Smart im Vertrieb enger an die Hauptmarke zu binden. „Die Modelle müssen beim Mercedes-Händler stehen und nicht bei einem Händler, der nur Smart anbietet“, erklärt Dudenhöffer.

Der Automobil-Experte hält es für notwendig, den Smart in Nordamerika und Japan anzubieten. Gerade Japan sei für kleine Autos ein wichtiger Markt. Auch in Kalifornien könne das Modell wegen der Umweltauflagen ein Erfolg werden. Dudenhöffer: „Wenn der Mini von BMW funktioniert, und das tut er, muss prinzipiell auch der Smart laufen.“ Dudenhöffer ist Direktor des Center of Automotive Research an der FH Gelsenkirchen.

www.wiwo.de

Kommunikation

Von Hopfenopfern und VOLLakademikern: Die zünftige Twitter-Sause der Wiesnwache zum Oktoberfest

Oans, Zwoa, Twitter: Es gibt wohl keinen staatlichen Stab für Öffentlichkeitsarbeit, der eine bessere Social-Media-Kommunikation betreibt als die Polizei München. Dass die Beamten in Krisensituationen ihr Handwerk meisterlich beherrschen, bewiesen sie bereits beim Amoklauf im Olympia-Zentrum. Sie können aber auch lustig. Während des Oktoberfestes twittert die Wiesnwache über besoffene VOLLakademiker oder liebestolle Hopfenopfer. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Erfolgs-Ranking deutscher Sportler in Amerika: Wer sind die Social-Media-Lieblinge?

Deutschland ist nicht nur bei Autos Export-Weltmeister. Auch immer mehr deutsche Sportler wie…

Rückkehr in den Beauty-Sektor: Tina Müller wird Chefin von Douglas

Gestern sickerte bereits durch, dass Opel seine Marketingchefin Tina Müller verliert. Jetzt ist…

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster…

Werbeanzeige

Werbeanzeige