Suche

Anzeige

CRM-Software mit branchenspezifischen Funktionen

Die Update Software AG, Hersteller von Customer Relationship Management (CRM)-Systemen, bietet ein umfangreiches Servicepack für update.CRM. Hierbei handelt es sich um neue Features für branchenspezifischen Anforderungen, etwa erweiterte Integration von Bing Maps, eine visualisierte Ansicht auf das Beziehungsnetzwerk sowie die geführte und modular anpassungsfähige Besuchsdokumentation.

Anzeige

Bildet eine CRM-Lösung die branchenspezifischen Unternehmensprozesse nicht optimal ab, spiegelt sich das auch in schlechter Datenqualität wider. Das schmälert die positiven Effekte der Software auf Effizienz und Umsatz. Die Update Software AG aus Wien begegnet dieser Herausforderung mit regelmäßigen Updates, wie dem neuesten Servicepack der CRM-Software. Firmen aus den Bereichen Bau- und Maschinenbau, Pharmazie, Finanz- und Konsumgüter erhalten mit update.CRM eine maßgeschneiderte Lösung auf dem aktuellsten Stand.

Fertigungsindustrie: international und optisch ansprechend

Durch eine noch umfangreichere Visualisierung von hierarchischen Beziehungen aller Art – vom Angestellten über den Berater bis hin zur persönlichen Bekanntschaft – erfassen Mitarbeiter mit dem „Circle of Influence“ alles auf einen Blick. Außendienstmitarbeiter planen ihre Termine effektiver aufgrund erweiterter Funktionalitäten der Bing Maps Integration. Gleiches gilt für eine neue Zoom-Funktion im Dispatching Display, mit dem Unternehmen den Einsatz von Servicekräften planen.

Die Administration verschiedener Elemente wie beispielsweise der Katalogfelder nehmen die Projektleiter nun, ohne Support der IT-Abteilung, direkt in der Nutzeroberfläche vor. Unternehmen mit vielen Währungen innerhalb der Systeme arbeiten ab jetzt mit einer einheitlichen Konzernwährung für Reports und Angebote, die den tagesaktuellen Kurs abbildet und fixiert.

Finanzdienstleister optimieren ihre Beratung

Der neue „Circle of Influence“ zeigt Beziehungen der Kunden untereinander. Berater können so beispielsweise erkennen, welche Familienmitglieder ebenfalls Kunden sind und welche Produkte sie bereits nutzen.

Viele Prozesse in der Finanzbrache verlangen eine revisionssichere Dokumentation und Ablage, die upate.CRM einfach ermöglicht.

Konsumgüterhersteller pflegen ihre Datensätze modular

Mit einem „Request for change“ können Außendienstmitarbeiter Änderungen der Stammdaten direkt aus dem CRM-System beantragen und sie so aktuell halten. Besuche, beispielsweise für eine POS-Beobachtung oder eine Musterabgabe, beinhalten häufig viele verschiedene Schritte. Diese können nun flexibel in jedem Projekt modular angepasst und Schritt für Schritt, in logischer Abfolge dokumentiert werden.

Für alle Branchen verfügbar ist der CRM.connector universal. Er synchronisiert E-Mails und Kalendereinträge von Microsoft Exchange und IBM Notes sowie die E-Mails anderer IMAP-Systeme wie Gmail, Open-Xchange und Zimbra. Social Media Monitoring und Community Management gehören zu den Trends im CRM. Das neue Service Pack ist für alle zukünftigen Add-ons vorbereitet.

Update.CRM ist als On-Premise-Lösung und als Software-as-a-Service verfügbar. Vervollständigt wird das Portfolio des Unternehmens durch ein umfangreiches Angebot an mobilen Lösungen für Smartphone, iPad und Laptop sowie Add-ons für Social CRM.

(Update Software AG/asc)

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige