Suche

Werbeanzeige

CRM-Lösung mit kostenfreien Apps

„Unser Ziel ist das mobilste CRM der Welt“, kündigt Martin Hubschneider, Vorstandsvorsitzender der CAS Software AG, im Zusammenhang mit der Vorstellung einer neuen Version von CAS genesisWorld an. In die Version x5 hat das Unternehmen zahlreiche neue Funktionen integriert. Dazu zählen kostenfreie mobile Apps, ein neuer Standard in der Datenqualität, erweiterte Geomarketing-Funktionen sowie die Messung der emotionalen Kundenbindung.

Werbeanzeige

Die mobilen Clients sind bereits in der x5-Standard-Edition im Preis inbegriffen – zum Beispiel die mobile iPad-App in zehn Sprachen oder sämtliche Anwendungen für mobile Endgeräte auf Android-Basis. Im Rahmen des CAS SmartDesign-Konzepts zeichnen sich die mobilen Anwendungen durch einfache Bedienung und ein einheitliches Look-and-Feel aus. Sie passen sich den unterschiedlich großen Benutzeroberflächen von Smartphones und Tablets an und lassen sich unternehmensspezifisch individualisieren.

Neuer Standard in der Datenqualität

Auf dem Gebiet der Adress- und Datenqualität möchte CAS mit der Version x5 für einen neuen Standard sorgen. Nach Unternehmensinformationen nutzt die Software als erste CRM-Lösung auf dem Markt die Zuteilung eindeutiger Unternehmens-Identifikationsnummern, sogenannter EBID-Nummern (European Business IDentifier), um die Qualität von Firmenadressen zu erhöhen. Dabei lassen sich die gespeicherten B-to-B-Daten in der eigenen CRM-Datenbank mithilfe von Unternehmensverzeichnis.org, der ersten freien Referenzdatenbank deutscher Unternehmen und Betriebsstätten im Internet, überprüfen.

Mit der Identifikationsnummer sind Adressdatensätze eindeutig zuordenbar und werden bei Bedarf automatisch aktualisiert. Dubletten lassen sich dadurch vermeiden. Weitere Funktionen wie Eingabehilfen, automatische Adressprüfungen oder Eingaberegeln tragen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen zur Steigerung der Adressqualität bei und beugen durch ein Rechtesystem Datenmissbrauch vor.

Fan-Indikator misst emotionale Kundenbindung

Integriert ist zudem die Marktforschungsmethodik der Forum Marktforschung GmbH. Sie ermöglicht nahtlos die Messung der emotionalen Kundenbindung in CAS genesisWorld. Über eine entsprechende Anpassung im CAS Modul Survey lassen sich Bestandskunden standardisiert befragen. Auf Basis des jeweiligen Feedbacks wird der emotionale Bindungsgrad ermittelt. Der „fan-Indikator“ in der jeweiligen Kundenakte ermöglicht so die Segmentierung der Bestandskunden.

Auf Basis der kostenfreien Georeferenzierung der CRM-Daten eröffnet CAS genesisWorld neue Analysemöglichkeiten für die mehrdimensionale Darstellung. In detailgetreuen Karten werden sowohl Adressen als auch Informationen wie Umsatz oder offene Posten von Kunden in sogenannten Heatmaps abgebildet, die sich nach beliebigen Kriterien visuell filtern lassen. Nutzer erhalten dadurch die Möglichkeit, unterschiedlichste Daten miteinander in Beziehung zu bringen und multidimensional auszuwerten.

CRM entwickelt sich in Richtung xRM weiter

Die neue Version x5 von CAS genesisWorld setzt den eingeschlagenen Kurs von Customer Relationship Management (CRM) in Richtung xRM, dem sogenannten „Any Relationship Management“, fort. Das universelle Beziehungsmanagement für Unternehmen und Organisationen unterstützt sowohl die professionelle Kontaktpflege zu Kunden als auch zu Mitarbeitern, Bewerbern, Lieferanten, Partnern, Pressevertretern, Behörden, Investoren und vielen mehr.

Zu CAS genesisWorld zählen aktuell zehn Module, die laufend ausgebaut und aktualisiert werden. Neue Funktionen und Weiterentwicklungen ergänzen unteren anderem die CAS Module „Event Management“, „Project“ und „Sales pro“.

Kommunikation

Marketing-Guru Scott Galloway: Apple, Google, Facebook und Amazon werden die nächsten 50 Jahre nicht überleben

Es ist eine der meistdiskutierten Fragen der Wall Street: Welches Technologie- oder Internet-Unternehmen knackt als erstes die magische Bewertungsgrenze von einer Billion Dollar – Apple, Google, Facebook oder Amazon? Marketing-Professor Scott Galloway hat über die "Großen Vier" ein Buch geschrieben, das genauso heißt. Galloway entwirft darin allerdings langfristig ein apokalyptisches Szenario: Das nächste halbe Jahrhundert dürften die Stars der Digitalwirtschaft nicht überleben, mutmaßt der NYU-Professor. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige