Suche

Werbeanzeige

CRM-Anwendungen auf Windows Azure geplant

Als Anbieter kommerzieller Open-Source-Customer-Relationship-Management-(CRM)-Software will Sugar CRM seine Anwendungen künftig auch auf Windows Azure anbieten. Dadurch sollen Kunden und Value-added-Reseller von der Echtzeit-Skalierbarkeit, hohen Verfügbarkeit und On-Demand-Infrastruktur der Cloud-Plattform von Microsoft Corp. für Webanwendungen und -dienste profitieren.

Werbeanzeige

Windows Azure sei eine Cloud-Services-Plattform im Internet-Maßstab, die in Datenzentren von Microsoft gehostet wird. Sie biete ein Betriebssystem und eine Reihe von Entwicklerdiensten, die einzeln oder im Verbund genutzt werden könnten. „Mit Windows Azure hat Microsoft eine Cloud-Computing-Plattform geschaffen, die weit über die simple gehostete Infrastruktur hinausgeht, wie sie in der Regel heutzutage sonst angeboten wird“, erläutert Larry Augustin, CEO von Sugar CRM. Damit könnten Value-added-Reseller für Kunden weltweit maßgeschneiderte Lösungen entwickeln und implementieren.

Dieser neue Service sei eine weitere Schlüsselkomponente der „Sugar Open Cloud“. Mit der Cloud-Strategie verfolge der Anbieter das Ziel, standortunabhängig sowie auf den Bedarf des Kunden zugeschnitten ein einfaches und kostengünstiges CRM anzubieten. Sugar auf Windows Azure vereine die CRM-Anwendung mit einer sicheren Cloud-Computing-Plattform, wobei die Unterstützung der Microsoft Azure-Plattform von PHP für die kurze Implementierungszeit entscheidend gewesen sei. Zudem biete Windows Azure eine skalierbare Infrastruktur mit einem „Pay-as-you-Go-Preismodell“, bei dem Kunden keine Technik kaufen und unterhalten müssen, sondern verbrauchsbasiert für den Dienst bezahlen würden.

Sugar CRM biete CRM-Cloud-Anwendungen, die in allen Computing-Umgebungen ausgeführt werden könnten. Grund dafür sei, dass Kunden Kontrolle und Flexibilität bei der Verwaltung der CRM-Anwendungen wünschen. CRM-Softsware-as-a-Service-(SaaS)-Anbieter der ersten Generation könnten dies nicht bieten. Dabei würden Kunden Gefahr laufen, an monolithische und unflexible Dienste gebunden zu werden.

www.sugarcrm.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige