Suche

Werbeanzeige

Couponing-Plattform um zwei Smartphone Systeme erweitert

Coupies, der größte Marktplatz für Mobile-Couponing in Europa und Asien, hat sein App-Portfolio um zwei Smartphone Betriebssysteme erweitert. Die Coupies-App steht jetzt auch im Nokia Store und auf dem Windows Marketplace gratis zum Download bereit. Konkret können alle Handys mit Symbian 3 sowie den Updates Symbian Anna oder Belle (Nokia C7, N8 oder 700) Coupies mit allen Funktionen wie Karte, Bookmarks oder Share-Funktion nutzen. User, die ein Smartphone mit Windows Phone 7 Betriebssystem verwenden (HTC 7, Nokia Lumia 800 oder 710, LG E900), steht die App im WP7-typischen Design mit Couponlisten, Kategorien und Favoritenliste zur Verfügung.

Werbeanzeige

In Aussehen und Funktion ist die neue Nokia Coupies-App kaum von der iPhone- oder Android-App zu unterscheiden – im Detail ist sie aber speziell auf die beiden Betriebssysteme optimiert. So zeigt zum Beispiel die Nokia-App die Coupons nicht auf der Google-Map, sondern auf den Nokia eigenen Karten an. Die Frage, ob das eigene Handy kompatibel ist, beantwortet der Nokia Store dabei automatisch: Ist der User mit dem eigenen Gerät angemeldet, wird vor dem Download überprüft, ob die App für das ausgewählte Gerät geeignet ist. In den Windows Phone 7 Smartphones präsentiert sich die Coupies-App im WP7 typischen Design mit dem Panorama-Hintergrund, auf dem die Couponlisten bzw. die Kategorien präsentiert werden. Coupondetails und Einlösescreen ähneln dann wieder den anderen Apps, was für die Einlöse-Routine am Point of Sale wichtig ist.

Aktuell kann der Nutzer von Coupies bei circa 4 000 Partnern in Deutschland zum Teil Rabatte von bis zu 50 Prozent geltend machen. Um das Couponing-Angebot nutzen zu können, lädt er die App auf sein Handy. Das Programm zeigt ihm dann eine Übersicht der verfügbaren Coupons in der Umgebung. Hat er ein Angebot gefunden, wählt er den entsprechenden Coupon auf seinem Handy aus und zeigt ihn an der Kasse auf dem Display vor.

www.coupies.de

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige