Suche

Anzeige

COR und interlübke Haus

Möbelfreunde aufgepasst - Der Möbelhersteller interlübke und das Schwesterunternehmen COR präsentieren in ihrem Showroom die neusten Erscheinungen. Neben der gesamten Kollektion umfasst die Sammlung COR Fund- und Lieblingsstücke aus 55 Jahren Designgeschichte.

Anzeige

Lassen Sie sich in der weltweit größten COR und interlübke Ausstellung von den neuen Designs begeistern. Auch wenn Sie Fragen rund um Ihre eigene Einrichtung haben, wird Ihnen hier gerne geholfen. Freundliches Personal steht Ihnen jederzeit beratend zur Seite.

Klassiker
Auch Klassiker der vergangenen Kollektionen werden hier ins rechte Licht gerückt. So gewährt die Ausstellung „Fund- und Lieblingsstücke von COR“ Einblicke in die inzwischen 55 jährige Erfolgsgeschichte des Unternehmens.

Lassen Sie sich auf eine Zeitreise durch die bundesdeutsche Designgeschichte mitnehmen. Erfahren Sie mehr über die Polstermöbel von COR und die verschiedenen Epochen deutschen Designs. Viele Exponate sind eine Leihgabe von Mitarbeitern. Andere Stücke wurden wiederum eigens für die Ausstellung zusammengetragen. Auf Informationstafeln erzählen die Besitzer persönliche Geschichten zu ihren Möbelstücken.

Besucher können etwa schlichte Treppenhocker aus den Fünfziger Jahren, einen cordbraunen Orbis Sessel aus den Sechzigern (ein früher Entwurf Luigi Colanis), Peter Malys „Zyklus“-Sessel aus dem Jahre 1984 und Neunziger Jahre-Highlights wie „Circum“ und „Contract“ bewundern.

Tipp: Der perfekte Ort, um sich Einrichtungstipps vom Fachmann geben zu lassen!

Öffnungszeiten

Montags – Freitag: 10:00 – 17:00 Uhr
Samstag: 10:00 – 14:00 Uhr
Sonn- und feiertags sowie am 22., 24. und 31. Dezember geschlossen

Eintrittspreise

Eintritt frei!

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Weitere Informationen erhalten Sie unter COR und interlübke Haus.

Bildmaterial: Marketing COR und interlübke Haus

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das Team rund um die Online Marketing Rockstars zum Desaster. Die Gäste wurden ohne es zu merken, Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres“, wie die Bild titelt. Statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double. Und OMR-Chef Philipp Westermeyer versuchte daraufhin diesen Fauxpas in einer Kommunikationsoffensive zu erklären - was nicht sehr gut gelang. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige