Suche

Anzeige

Context Optional integriert neue Page-Insights-API von Facebook

Als eines der ersten Unternehmen integriert Context Optional die neue Facebook-Schnittstelle in seine Social Marketing Suite. Die Unterstützung der Page-Insights-API von Facebook markiert nach Überzeugung des Tochterunternehmens von Efficient Frontier einen Umbruch in der Art und Weise, wie Vermarkter mit ihrer Facebook-Präsenz arbeiten sollten: Der Seitenauftritt müsse stärker mit Benutzer-Interaktionen und Reichweite verknüpft werden; die Social Media Aktivitäten könnten auf Basis analytischer Daten verfeinert werden.

Anzeige

„Unsere enge Zusammenarbeit mit Facebook versetzt uns in die Lage, die soziale Präsenz von Markenanbietern kontinuierlich hinsichtlich neuester Erkenntnisse und aktueller Innovationen anzupassen“, sagte Kevin Barenblat, Geschäftsführer von Context Optional. Das Analytikmodul biete bestmöglichen Einblick in Zielgruppenverhalten und potenzielle Gesamtreichweite. Die von Facebook bereitgestellten neuen Metriken zur Beitragserstellung und Zielgruppeninteraktion seien wichtige Messgrößen. Die Updates könnten Vermarkter in die Lage versetzen, diejenigen Publishing- und Werbestrategien auf Facebook zu identifizieren, die die stärkste Resonanz und das stärkste Wachstum erzeugen.

Die neue Lösung integriert die Reichweiten-Metriken von Facebook Page Insights in die bestehenden Post-Analytik- und Branchen-Benchmarking-Funktionen. Vermarkter können nun direkte Korrelationen zwischen Posts, Anzeigen und Seitenperformance ermitteln und darauf basierend Strategien für diesen Social Media-Bereich implementieren. Context Optional wird innerhalb der bestehenden Funktion „Page Stats“ zwei neue Registerkarten ergänzen: „Total Reach“ und „People Talking About This“. „Total Reach“ berechnet den Reichweitenfaktor und differenziert zwischen organischen, viralen und bezahlten Impressionen mit überlagerten Post- und Anzeigen-Daten. „People Talking About This“ ermittelt die Anzahl der Benutzer, die eigene Beiträge erstellt haben, indem sie auf „Gefällt mir“ geklickt oder Beiträge geteilt, kommentiert, verlinkt oder geschrieben haben, sowie die Anzahl der erstellten Beiträge. Die bestehende Funktion „Post Analytics“ von Context Optional wird durch die „People Talking About This“-Metrik verbessert und schlüsselt den Reichweitenfaktor ebenfalls nach organischen, viralen oder bezahlten Medien auf.

www.contextoptional.com

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige