Die digitale Revolution der Wirtschaft

Am Anfang war der Kunde. Er steht mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt jedes Verkaufsprozesses. Er verfügt über Technologien und eine Fülle an Informationen, die ihm beim Einkauf zu mehr Transparenz verhelfen. Kunden wollen sich mit Unternehmen austauschen - vor Ort, übers Telefon, im Internet. Dabei hinterlassen sie jede Menge Daten. Für das Marketing birgt das enorme Chancen. Durch leistungsfähige Analysemöglichkeiten und personalisierte Marketingkampagnen lassen sich Verkaufszahlen erhöhen. Wie Unternehmen heute durch ihre Marketingabteilung mit Kunden besser denn je kommunizieren können zeigt das Onlinespecial „Die digitale Revolution der Wirtschaft“.

>> Plakat und Smartphone wachsen zusammen

Virtuelle Außenwerbung bringt Händlern viele Vorteile. Für die Installation braucht es weder Produkte, noch Personal oder Logistik. Passend zum Thema lassen sich die Plakatstellen auch über das Smartphone buchen.  mehr

>> Die Angst vor dem Shopping-Virus

Rasant verbreiten sich nicht nur Smartphones und Tablet-Computer. Auch die Zahl der Schadprogramme, die auf Mobilgeräte abzielen, legt dramatisch zu. Viele Konsumenten zögern deshalb beim mobilen Einkauf  mehr

>> Mit QR-Codes durch das Schaufenster shoppen

Mit Hilfe von QR-Codes können Händler ihre Kunden direkt zur virtuellen Ladentheke führen. Eine vielversprechende Variante für den Mobile Commerce? Für den Kunden ist es denkbar einfach. Doch er hat noch Bedenken.  mehr

>> So funktioniert Controlling im Web

Wer Kunden locken und auch halten will, für den ist Web-Controlling unentbehrlich. Mit passenden Tools lassen sich Verhaltensdaten der Nutzer systematisch sammeln und auswerten. Anbieter gibt es in Hülle und Fülle.  mehr

>> Schonzeit für gequälte Kundennerven

Keine Reaktion auf Beschwerdepost, nervtötende Warteschleifen in Hotlines: Um den Service ist es in Deutschland nicht besonders gut bestellt. Die Branche gelobt Besserung und setzt auf Schützenhilfe aus der Softwarewelt.  mehr

>> Der Handel muss bei Sepa nachsitzen

Ab Februar 2014 werden Zahlungen in der EU fast nur noch über Sepa abgewickelt. Damit kommen auf Handelsfirmen hohe Kosten zu. Viele von ihnen unterschätzen den Aufwand und schieben die nötigen Umstellungen vor sich her.  mehr

>> BVDW: 10 Thesen zur Zukunft von Digital Commerce

Digital Commerce zählt in Deutschland zu den signifikant wachsenden Geschäftsfeldern der digitalen Wirtschaft. Die Fachgruppe E-Commerce im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat die zukünftige Entwicklung dieses Marktsegments analysiert. Die Ergebnisse dieser Untersuchung fassen die Experten in 10 Thesen zur Zukunft von Digital Commerce zusammen. mehr

>> Wenn der Kunde auf der Strecke bleibt

Eins oder Null: Die digitale Welt kennt nur diese Entscheidung. Google Brille, Air View - alles läuft längst digital. Doch die Branche sind unterschiedlich weit in ihrer Entwicklung. Eine Studie zeigt, wer vorne liegt.  mehr

>> Warum Marken uns anlachen

Erfolgreiche Werbung muss kein Zufallsprodukt sein. Erkenntnisse aus der Neuroforschung helfen, Werbung und Mediaplanung effektiver zu gestalten. Als effiziente Methode zur Erforschung der Reaktionen auf Werbemaßnahmen hat sich die Steady State Topography bewährt. mehr

>> „Soziale Netzwerke spiegeln innerste Motivwelt“

Ralf Pispers ist Experte für Neuromarketing. Dabei werden die Erkenntnisse der Hirnforschung für die Vermarktung von Produkten eingesetzt. In der aktuellen Auflage seines Buchs „Neuromarketing im Internet“ erläutert der 43-jährige Geschäftsführer der .dotkomm rich media soultions GmbH aus Köln, warum Neuromarketing besonders gut in Verbindung mit sozialen Netzwerken funktioniert. mehr

>> Virtuelle Verführer

Wie werden Besucher von Online-Shops am Ende auch zu Käufern? Zunehmend nutzen die Anbieter Erkenntnisse der Hirnforschung, um Kundschaft zu gewinnen. Erfolgreich ist, wer emotional anspricht. mehr

>> Die virtuelle Einkaufsberaterin für Männer

Zwei Berliner Startups versuchen mit Modeversandhändlern den Spagat zwischen E-Commerce und persönlicher Beratung zu schaffen. Ihr Ziel: Männliche Einkaufsmuffel sollen ihr ganz persönliches Outfit bekommen – und behalten.  mehr

>> Wie kommt die Ware zum Kunden?

Verwalten, Verpacken und Versenden: Logistik ist im Onlinehandel der entscheidende Faktor – und wird doch oft vernachlässigt. Dabei lohnt sich das Investment in reibungslose Prozesse – wie das Beispiel Amazon zeigt.  mehr

>> Zalandos sinnloses Modemobil

Mit dem Fashion-Car präsentiert Zalando die wohl sinnloseste Innovation des Genfer Autosalons. Ab sofort können Shoppingwütige auch unterwegs bestellen – und sich den Einkauf in den Kofferraum liefern lassen.  mehr

>> Willkommen in Digitalien

Im Netz hat Südkorea alle überholt.Kein anderes Land ist im Internet schneller unterwegs.Eine perfekte digitale Netzinfrastruktur und die Technikbegeisterung der Koreaner lassen eine digitale Parallelwelt entstehen.Vor allem auf dem Smartphone.  mehr

>> Die neue Macht des Kunden

Der Kunde ist König – und er weiß das. Im digitalen Zeitalter bestimmt der Konsument, wann und wie er mit einer Firma spricht. Das können Unternehmen sich zu Nutze machen – und sich von ihm sogar Arbeit abnehmen lassen.  mehr

>> Klick für Klick zum Kundenliebling

Vorbei die Zeit der Kundenhotlines und Beschwerde-E-Mails: Heute haben Verbraucher neue Möglichkeiten, Unternehmen ihren Ärger deutlich zu machen. Sie posten, twittern und kommentieren. Und das ist deutlich effektiver.  mehr

>> Wohin mit dem Verpackungsmüll?

Noch sind die Deutschen zögerlich dabei, Lebensmittel online zu bestellen. Die Branche hofft jedoch auf ein starkes Wachstum. Doch der Erfolg hängt sehr davon ab, ob die Anbieter umweltfreundliche Konzepte bieten können.  mehr

>> Wie lange geben wir noch den Ton an?

Künstliche Intelligenz ist schon lange kein Mythos mehr: Computer werden immer schlauer. Noch gibt zwar der Mensch den Ton an – aber was, wenn Roboter und Maschinen sich irgendwann gegen uns richten?  mehr

>> Schöne neue Einkaufswelt

Extrem aggressive TV-Werbung und unbändiges Wachstum: Zalandos rapider Aufstieg zur Marktmacht schockt den Handel. Der hofft auf die Hilfe von Smartphones und Tablets, die die reale mit der virtuellen Welt verbinden.  mehr

>> Die virtuelle Verführung kennt keine Grenzen

Die analoge Welt ist schon lange nicht mehr genug: Her mit Augmented Reality. Was die Branche als nächsten großen Hype handelt, birgt tatsächlich riesige Potenziale – für Unternehmen und Nutzer gleichermaßen.  mehr

>> Jetzt wird verkauft

Es ist so weit: Digitale Poster heizen den Abverkauf nicht nur nah am Point of Sale kräftig an. Passanten kaufen das Produkt jetzt auch direkt unterwegs ein.  mehr

>> Vor Halbwissen wird gewarnt

Dank digitaler Technik und globaler Vernetzung gibt es heute so viele Daten wie nie. Zwischen Big Data und Do-it-yourself-Erhebungen einerseits und dem Anspruch an Qualität, Repräsentativität und Aussagekraft von Studien andererseits muss die professionelle Marktforschung ihren Platz behaupten.  mehr

>> Schuster, bleib nicht bei Deinen Leisten!

Deichmann hat schon viele Krisen überstanden: Zwei Kriege, drei Reiche – all das konnte den Schuhfabrikanten nicht aus dem Tritt bringen. Die größte Herausforderung trifft ihn allerdings erst jetzt. Sie heißt: Zalando.  mehr

>> Bummeln in der digitalen Auto-Boutique

Die digitale Welt hält auch im klassischen Autohaus Einzug. An die Stelle dieser sollen bei Audi in den Metropolen nun Showrooms locken. Und zwar nicht im Industriegebiet, sondern mitten im Shopping-Getümmel.  mehr

>> Autos lernen miteinander zu sprechen

Die Industrie arbeitet mit Hochdruck an der Kommunikation zwischen Geräten. Vernetzte Autos sind der erste Schritt in dieses lukrative Geschäft. Weltweit entsteht damit ein milliardenschwerer Markt.  mehr

>> ... und am Ende verschwindet der Fahrer

Die Revolution im städtischen Verkehr hat begonnen. Im Jahr 2030 wird sich das Auto technologisch stark weiterentwickelt haben. Es wird mitdenken – und am Ende wird es wohlmöglich keinen Fahrer mehr brauchen.  mehr

>> Retouren im E-Commerce - Händler bitten in die virtuelle Umkleidekabine

Retouren gehören zum Geschäftsmodell im E-Commerce. Per se sind sie nichts Schlimmes, sie dürfen nur keine ungesunde Höhe erreichen. Mit technischen Tricks sagt die Industrie dem Rücksendewahn den Kampf an.  mehr

>> Web-Shop ohne Stolpersteine

Um erfolgreich online zu verkaufen, sollten Sie keine Optimierungsmöglichkeit auslassen. Dafür gilt es, jede noch so kleine Stolperstelle auszumerzen. Im Folgenden die wichtigsten Regeln für Shop-Betreiber.  mehr

>> Shoppen im Web und im Geschäft

Den Einzelhändler beschäftigen derzeit so einige Befürchtungen: Beispielsweise die, dass der Onlinehandel den Geschäften Kunden wegnimmt. Doch die Angst ist unbegründet, wie die Studie „The Retail Revolution“ zeigt.  mehr

>> Die sanfte Revolution

Die Optimierung der Webseiten hilft dem Handel, seine Umsätze im Onlineshop zu steigern – durch Kunden mit Smartphone und Tablets. Denn deren Anteil wird in Zukunft noch kräftig wachsen, so die Prognose.  mehr

>> Tante Emma geht ins Netz

Lange haben sich die Händler an Kö, Ku'damm & Co. gegen Online-Giganten vom Schlage Zalando und Amazon gewehrt – vergeblich. Jetzt schalten sie um und bieten den Rivalen Paroli. Können Sie den Abstand noch aufholen?  mehr

>> Wie Marketing-IT und Big Data das Berufsfeld Marketing verändern

Die Menschheit erzeugt 2012 so viele Daten wie in der gesamten Menschheitsgeschichte vor dem IT-Zeitalter. Fachleute haben für die schnelle, gekonnte Auswertung riesiger Datenmengen einen neuen Begriff: Big Data. In Big Data steckt Wissen, das gerade Marketer für sich nutzen sollten, und das ihnen neue Berufsfelder erschließt. mehr

>> Datennutzung - Das Öl von heute

Für Revolutionäre der digitalen und mobilen Medien ist „Data Mining“ Pflicht. Aber wie können Daten über Kunden und Produkte effizient genutzt werden? Moderne Technologie soll dabei helfen.  mehr

>> Big Data - Wer hebt das Datengold?

Motorenhersteller, Supermärkte, Gebrauchtwagenhändler: Wie es Unternehmen inzwischen gelingt, aus der Informationsflut im Netz großen Profit zu schlagen. Es ähnelt einem neuen Goldrausch – nur geht es heute um Daten.  mehr

>> Vielseitig begabt und stark gefragt

Unternehmen digitalisieren ihre Geschäftsabläufe immer stärker, das Marketing wird zu einer Disziplin für technikaffine Zahlenversteher mit Kundenblick: E-Business-Manager rennen offene Türen ein. mehr

>> Social Media Manager: Gut vernetzt und sturmerprobt

Für Unternehmen wird die Kommunikation in der digitalen Welt zum Geschäftsalltag. Dazu braucht es einen neuen Typ Manager: den Social Media Manager. Er beobachtet Meinungsströme, filtert Informationen und führt Dialoge.  mehr

>> Der digitale FC Bayern

Die IT verändert Unternehmen so radikal wie noch nie. Ein ungewöhnliches Beispiel ist der FC Bayern. Dessen Marketer bewiesen Kompetenz und Tatkraft: Ob Twitter, Facebook, Online-TV oder Newsletter – es gibt keinen Weg, über den der Verein nicht mit Fans kommuniziert. mehr

>> Smarter Marketing, smarter Kommerz

Die fortschreitende Harmonisierung der Datenquellen und das Aufbrechen von vertikalen Silos ermöglichen eine neue, effizientere Kundenansprache und ein schneller agierendes und reagierendes Unternehmen. Theoretisch. In der Praxis gibt es gewaltige Stolperfallen bei der Umsetzung und mitunter heftige Verteilungskämpfe im Unternehmen.  mehr

>> Big Data Analytics im Marketing

Zahlreiche Studien belegen, dass Firmen, die ihre Entscheidungen auf der Basis von Zahlen und Analysen treffen, erfolgreicher sind als ihre Mitbewerber, die persönlicher Erfahrung und Bauchentscheidungen den Vorrang geben. Wer Verhalten und Motivation seiner Kunden aufgrund systematischer Auswertungen genauer versteht, gezielter auf ihre Bedürfnisse eingeht und dabei auch noch schneller reagiert als die Konkurrenz, erzielt bessere Geschäftsergebnisse. Ohne technische Hilfsmittel ist die Erkennung komplexer Zusammenhänge in großen Datenmengen nicht möglich, erst recht nicht in Echtzeit. Es verwundert daher auch nicht, wenn aus Sicht vieler Marketingleiter die Analyse von “Big Data” eine der zentralen Herausforderung der kommenden Jahre ist.  mehr

>> IT-Kunden misstrauen der Wolke

Nutzen versus Risiken: Zum einen können Unternehmen mit der Cloud Geld sparen und flexibler werden. Zum anderen warnt eine Untersuchung vor einem Kontrollverlust über die Daten. Doch das Problem könnte bald gelöst sein.  mehr

>> Interview: Zustand Datenreporting - Orchesterprobe statt Symphonie

Eine Vielzahl von Anbietern offeriert Reporting-Tools, die Daten über verschiedene Kanäle messen, aufbereiten und berichten. Das nutzt aber gar nichts, wenn die Maßnahmen zur Datenerhebung nicht synchronisiert erfolgen und einer gemeinsamen Strategie gehorchen, meint Axel Amthor von Contentmetrics.  mehr

>> Digitale Markenführung bestimmt Image

E-Mails, Internet-Seiten und soziale Netzwerke sind heute die wichtigsten Kommunikationskanäle zwischen Unternehmen und Verbrauchern. Das Internet bestimmt nicht nur die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden, sondern auch Markenimage und die Aufteilung der Werbeetats. Markenkommunikation übers Internet sollte allerdings akribisch geplant sein. mehr

>> Maggi und O2 zeigen wie digitale Markenführung funktioniert

Namhafte deutsche Marken sind Vorreiter in Sachen digitaler Markenführung und Onlinekommunikation. Von O2, Maggi und der Sparkasse können andere Unternehmen viel lernen. Eine Studie zeigt, wie Manager Marken im digitalen Zeitalter positionieren sollten und vom Austausch mit ihren Kunden profitieren können.
 mehr

>> Der digitale Kunde

Mausklick statt Einkaufswagen - auf Shoppingtour ist der Amerikaner inzwischen online. Dabei verrät er viel über sich selbst und die Zukunft des Marketings. Der Blick über den Teich lohnt sich für deutsche Unternehmen. Denn die Erfahrung zeigt: Was sich in den USA bewährt, setzt sich auch auf dem deutschen Markt durch. IBM zeigt, wie der digitale Kunde aussieht. mehr

>> Fragen Sie die IBM Experten

Die Experten von IBM sind Profis in Sachen Smarter Commerce: Thomas Franzl und Bernhard Orth beantworten Ihre Fragen. mehr


Weitere Online-Specials:
SERVICES & SHOP

SPECIAL: Inspiration Konsument

Mehr Daten, mehr Wissen über die eigenen Kunden führt zu mehr Nähe zum Verbraucher. Doch auch das ist nur eine Zwischenstation: Global tätige Marktforschungsunternehmen wie Ipsos setzen noch eins drauf – sie binden die geballte Kompetenz der Konsumenten ein in Kampagnen und Produktentwicklung. Und verbinden neue Techniken mit klassischer MaFo-Kompetenz. Mehr dazu im absatzwirtschaft-Special.

Aktueller Artikel: Geschichte der Marktforschung: Immer näher an die Menschen

Fragen Sie die Experten

Nutzen Sie Profi-Wissen
Fragen Sie die
IBM Experten.
Bernhard Orth
Thomas Franzl
Bernhard Orth ist leitender Unternehmensberater bei IBM und verantwortet das Beratungsgeschäft für Smarter Commerce. Er berät seit mehr als 25 Jahren Kunden aus den Branchen Handel und Konsumgüterindustrie. Frage stellen
Thomas Franzl leitet den Lösungsvertrieb der IBM Software Group in Deutschland. Er berät Kunden in der Produktauswahl für ihr individuelles Smarter Commerce Business. Frage stellen

Datenbanken + Medien

Marketing-GlossarHier gibt es die Begriffe zu den wichtigsten Themen der absatzwirtschaft-Welt.   mehr
Jobs-KarriereRecherchieren Sie rund 140 000 Jobs in Deutschland!   mehr
Marken-LexikonProf. Dr. Karsten Kilians "Marken-Lexikon" mit über 1.000 Markenfachbegriffen   mehr