Werbeanzeige

Content Marketing: Der Inhalt ist zurück

Das neue Cover der absatzwirtschaft 10/2015

Wenn man die Diskussionen im Marketing verfolgt, ist man leicht verwirrt: Content Marketing ist das Maß aller Dinge. Wirklich? In der absatzwirtschaft 10/2015 geht es um das Thema Content Marketing, um die Start-up-Szene im Silicon Valley, über die Muße, über Kampagnen-Vergleiche und vieles mehr

Werbeanzeige

War Marketing in der Vergangenheit je inhaltslos? Gute Marken haben schon immer Geschichten erzählt. Darüber vermitteln sich Marken. Nicht über Reichweiten, RoI-Betrachtung und Big Data.

Die Rolle des Geschichtenerzählers

Das eigentliche Problem: Das Marketing hat sich zurückdrängen lassen in einen Funktionsbereich, der mehr oder weniger die Kommunikationsmittel bereitstellt – und nicht in der Gestalterrolle ist. Die Rolle des Geschichtenerzählers ist aber eine übergeordnete, die den Überblick hat, die über Souveränität verfügt und nicht erst in der zweiten Ebene des Unternehmensorganigramms auftaucht. Dass das Marketing so verkürzt wurde, hat es überhaupt erst ermöglicht, dass wir aktuell so beschwingt über Content Marketing sprechen. Es wirkt fast wie eine Neuentdeckung von Marketing, denn – da sind sich alle einig – Content Marketing kann seine Wirkung auch nur entfalten, wenn es integriert gelebt wird. Das ist aber genau das Wesen von Marketing schon immer gewesen, als eine Philosophie, die das Zum-Markt-hin-Denken-und-Handeln im Unternehmen beflügelt. Es ist also mitnichten nur eine Funktion im Unternehmen.

Die Geschichte des Silicon Valley

Das ganze Unternehmen erzählt Geschichten: vom Ingenieur über den Produktmanager bis hin zum Verkäufer am Regal. Das hat immer schon gut geführte Marken von schlechten unterschieden. Konsumenten erleben Unternehmen in einer ganz anderen Tiefe, wenn diese echt und inhaltlich agieren, statt einfach nur Claims und Botschaften rauszuhauen.

Ausgerechnet die neue US-Gründergeneration im Silicon Valley lebt das übrigens vor. Sie haben eine einfache wie schöne Storyline: das Leben auf dieser Welt besser zu machen. Darum lassen sich Geschichten schmieden, die wir uns hier gerne auf Konferenzen erzählen. Das war uns nicht genug: Mathias Haas war daher für die absatzwirtschaft an der Quelle im Silicon Valley, um die Geschichten dort abzuholen. Und noch etwas wird einem dort klar: Wahrscheinlich gibt es kein reineres Marketing als in Start-ups.

Kommunikation

Das Start-up Baqend will das langsame Internet loswerden: „Nicht nur im E-Commerce ist Ladezeit reines Geld“

Es gibt viele Ursachen für langsame Webseiten. Eines ist die Auslieferung über das Netzwerk, bei der jede einzelne Teilanfrage vom Webseitenbesucher durch das Internet bis zum Server und zurück wandern muss. Wie löst das Start-up Baqend solche Probleme? Im Interview mit der absatzwirtschaft redet einer der Gründer, Felix Gessert über Schwachstellen der allgemeinen Webseiten, Marken und die Zukunft des Unternehmens. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Neuer Look, neues Design: Bei Fanta hat nun der Teen Marketing Officer das Sagen

Fanta will jünger werden – viel jünger. Also musste ein umfassender Markenrelaunch her.…

Mit kleinem Budget Vorteile erarbeiten: So kann Multi-Channel-Vertrieb für Unternehmen eine echte Chance sein

Der Multi-Channel- oder Cross-Channel-Vertrieb ist eine Vertriebsstrategie, um wettbewerbsfähig zu bleiben, sich neue…

Wer zahlt den Schaden, wenn das Auto von selbst fährt? BMW und Allianz wollen Standards für Haftungsfragen

Die Zukunft rollt an: Denn Systeme, die dem Fahrer die Arbeit erleichtern oder…

Werbeanzeige

Werbeanzeige