Suche

Werbeanzeige

Consumer Generated Content gewinnt an Bedeutung

Das Bedürfnis, Texte zu schreiben, Bilder hochzuladen und Videos zu veröffentlichen, floriert nach wie vor. Das belegt die aktuelle Welle der internationalen Social-Media-Studie der Media-Agentur Universal McCann GmbH „Wave 4“. Um die Verbreitung und Nutzung von Social-Media-Angeboten zu erforschen, wurden in 38 Ländern insgesamt mehr als 22 000 Personen befragt, die vom Internet täglich Gebrauch machen.

Werbeanzeige

Das globale Wachstum im Internet konzentriere sich inzwischen auf den Bereich der Social- Networks, während sich in drei Umfrage-Wellen der vergangenen Jahre eher Social-Media wie Blogs und Foto-Communities dynamisch entwickelten. Konsumenten stellten zwar nach wie vor Fotos und Videos ins Netz, doch würden sie dazu primär auf Social-Network-Angebote wie „Facebook“, „My Space“ oder „Studi VZ“ zurückgreifen statt wie in der Vergangenheit auf monothematische Foto- oder Video-Seiten. Zudem seien immer mehr Besucher von Social-Networks bereit, Videos und Bilder zu veröffentlichen, Blog-Einträge zu schreiben oder Widgets zu nutzen. Gegenüber 57 Prozent in der vergangenen Befragungswelle investierten nun rund 64 Prozent der Befragten viel Zeit in die Pflege ihrer Profile.

Außerdem finde eine extreme Ausweitung der Videonutzung statt, da sich inzwischen 83 Prozent der Befragten Videos im Internet ansehen. Auch sei ein wachsender Zugriff auf das mobile Internet zu verzeichnen. Bereits 17 Prozent der täglichen Nutzer befänden sich online, wenn sie unterwegs sind oder nutzten ihr Handy zuhause oder am Arbeitsplatz, um im Internet zu surfen. In Asien seien Blogs am populärsten, wobei 88 Prozent der aktiven Internetnutzer in Korea Blogs lesen und dies in China sogar auf 90 Prozent zutreffe. Zusätzlich werde Blogging multimedial, da sich viele Nutzer nicht mehr auf reine Texte beschränken würden, sondern verstärkt Bilder, Clips, Musik und Widgets einsetzten. Dadurch näherten sich Blogs in ihrer Anmutung den Social-Networks-Seiten an.

www.universalmccann.de

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige