Suche

Werbeanzeige

Coca-Cola ist Sponsor – das wissen die Verbraucher

18 Prozent der Konsumenten nennen Coca Cola auf Anhieb als offiziellen Sponsor der Fußball-WM. Wie eine aktuelle Studie des britischen Marktforschers ICM Research in England zeigt, genießt Coca-Cola die größte Aufmerksamkeit bei den Konsumenten.

Werbeanzeige

Der Wert entspricht gegenüber Untersuchungen im vergangenen Monat einem Zuwachs von fünf Prozent. Damit ist Coca-Colas Bekanntheit als Sponsor doppelt so hoch wie die der beiden nachfolgenden Marken Budweiser und Adidas zusammen. Sowohl die Biermarke, als auch der Sportartikelhersteller kamen bei der Befragung auf je neun Prozent. Budweiser verlor ein Prozent gegenüber dem Vormonat, Adidas dagegen konnte seine Bekanntheit als WM-Sponsor um ein Prozent steigern.

Sechs Prozent der Befragten erinnerten sich ungestützt an den Fast-Food-Versorger McDonald’s als offiziellen WM-Partner. Einen Monat zuvor waren es noch sieben Prozent. Auffallend ist, dass acht Prozent der 1 000 britischen Studienteilnehmer die Sportmarke Nike als offiziellen WM-Sponsor angeben, und dass obwohl er kein offizieller Partner ist. Das wirft die Frage auf, ob die hohen Summen, die die Konzerne an die FIFA zahlen, um offiziell für die WM werben zu dürfen, sich lohnen. Nike wird von mehr Menschen als Sponsor betrachtet als zwölf der tatsächlichen WM-Partnerunternehmen.

Den größten Zuwachs an Bekanntheit unter den WM-Sponsoren verzeichnet die Deutsche Telekom mit T-Mobile. Hier liegt die gestützte Erinnerung an die Marke als offizieller Partner bei 31 Prozent. Im vergangenen Monat waren es nur 18 Prozent. Der Telefonanbieter hat einen bedeutenden Vorteil gegenüber anderen Sponsoren: Während die Konsumenten ab dem ersten Anpfiff kaum noch auf die Marken achten, kann sich T-Mobile mit seinen Services in Erinnerung rufen. Im Angebot sind beispielsweise aktuelle Tor-Highlights, die auf den Handys der Fans landen. pte

www.icmresearch.co.uk

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige