Suche

Werbeanzeige

Cobra CRM mit neuen Funktionen auf der CeBIT 2012

Der deutsche CRM-Pionier Cobra zeigt auf der CeBIT vom 6. bis 10. März in Halle 6 am Stand E16 die neusten Funktionen seiner intelligenten CRM-Software. Highlight ist die Integration eines Ticketsystems für Service- und Beschwerdemanagement. Weiterer Schwerpunkt des Konstanzer Softwarehauses ist die mobile Unterstützung von Vertrieb und Service.

Werbeanzeige

Die neueste Generation von Cobra Mobile CRM für Apples iPad bietet nicht nur Rundumblick auf sämtliche Kunden- und Kontaktdaten in neuster HD-Qualität, sondern auch die Möglichkeit, die Daten von unterwegs zu bearbeiten. Das sorgt für ein besonders effizientes Zusammenspiel zwischen Außen- und Innendienst. „Zudem haben wir die Integration von Social-Media-Diensten in unseren CRM-Lösungen realisiert und bieten somit das Komplettpaket für ein erfolgsorientiertes CRM an“, betont Cobra-Geschäftsführer Jürgen Litz.

Mit ihren Software-Lösungen setzt Cobra auf klar profilierte Produkte, die sich den unterschiedlichen Anforderungen des Kundenbeziehungsmanagements kleiner, mittlerer und großer Unternehmen anpassen. Schnell einführbar sowie einfach und intuitiv zu bedienen bietet die Funktionsvielfalt für Vertrieb und Außendienst sowie für Management, Service und Marketing das optimale Handwerkszeug für den Auf- und Ausbau dauerhafter Kundenbindung.

Die individuelle Anpassungsfähigkeit der Benutzeroberfläche in wenigen Schritten sorgt dafür, dass die Software einfach auf spezielle Unternehmensbedürfnisse zugeschnitten werden kann. Cobra Mobile CRM wird dem Trend zur mobilen Datennutzung vor allem durch den Außendienst gerecht, denn diese Lösung ermöglicht den direkten Zugriff auf Kunden- und Vertriebsinformationen der zentralen Datenbank von Blackberry, iPhone und iPad.

Auf der CeBIT 2012 werden außerdem zwölf Partnerunternehmen von Cobra den Besuchern ihre eigenen Lösungen am Cobra-Stand präsentieren.

www.cobra.de

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige