Suche

Anzeige

Cloudbasierte Validierung von E-Mail-Adressen

Die Uniserv GmbH stellt auf der CRM-expo 2012, die in wenigen Wochen in Essen stattfindet, ihr Produkt „e-mail“ vor. Es verifiziert E-Mail-Adressen hinsichtlich Fehlerfreiheit und Zustellbarkeit in drei Schritten: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit. Somit entfallen das zeitaufwendige Recherchieren und manuelle Korrigieren von E-Mail-Adressen.

Anzeige

Uniserv „e-mail“ ist über eine Web-Service-Schnittstelle einfach in Unternehmensprozesse und in diverse Customer Relationship Management (CRM)- und ERP-Umgebungen integrierbar. Die Echtzeit-Prüfung greift an verschiedenen Stellen: sei es bei der Erfassung von E-Mail-Adressen in Kundenmanagementsystemen oder wenn sich ein Kunde über ein Webformular oder ein Online-Portal registriert. Bei der Syntaxprüfung wird die E-Mail-Adresse auf syntaktische Unregelmäßigkeiten untersucht, das heißt auf Zeichen oder Zeichenfolgen, die in einer E-Mail-Adresse nicht vorkommen dürfen. Die anschließende Domainprüfung validiert den Teil der E-Mail-Adresse nach dem @-Zeichen – hierbei wird ermittelt, ob die Domain existiert und ob ein Mailserver vorhanden ist. Im letzten Schritt kontrolliert das Tool, ob eine E-Mail an die zu prüfende Adresse zustellbar ist.

Betrugsversuche aufspüren

Ein optionaler Bestandteil der E-Mail-Validierung ist die Prüfung der Domain gegen ausgewählte Selektionslisten. Dabei handelt es sich einerseits um eine Liste mit Freemail-Anbietern, um zum Beispiel die Registrierung von Privatadressen zu vermeiden. Andererseits lassen sich die Adressen gegen eine Liste mit nur einmalig oder kurzzeitig verwendbaren E-Mail-Adressen, sogenannte Wegwerf-E-Mail-Adressen, prüfen. Dies kann für die Erkennung von Betrugsversuchen ein entscheidender Vorteil sein. Mit dem abgestuften Konzept bestimmt der Anwender genau, welche Schritte durchgeführt werden sollen. Die Cloud-Lösung steht auf der Uniserv-Website auch zum Test zur Verfügung.

Die CRM-expo findet am 11. und 12. Oktober 2012 in Essen statt.

Kommunikation

Wie Kylie Jenner mit Influencer Marketing in eigener Sache zur jüngsten Milliardärin der Welt wurde

Was haben Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Warren Buffett und Kylie Jenner gemeinsam? Sie alle sind Milliardäre! Tatsächlich: Seit gestern führt das Forbes Magazine auch die jüngste der Kardashian-Schwestern unter den vermögendsten Menschen der Welt. Gelungen ist der erst 21-Jährigen der Aufstieg nach dem Lehrbuch des Influencer Marketings: Jenner nutzte ihre enorme Instagram-Präsenz, um die Kosmetik-Marke Kylie Cosmetics zu pushen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Allianz der Fachhändler: Verkaufen im Schwarm – lohnend aber tückisch

Fachhändler schließen sich zusammen, um in der Online-Welt sichtbarer zu sein und geschlossen…

Anstieg bei Beschwerden wegen Werbung in sozialen Netzwerken: Deutscher Werberat präsentiert Jahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Beschwerdebilanz für 2018 vorgelegt: Danach mussten 46 Verbände…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige