Suche

Anzeige

Cloud-basierte E-Commerce-Lösungen fußt auf Intershop-Rackspace-Kooperation

Der Anbieter von E-Commerce-Lösungen Intershop hat eine Partnerschaft mit Rackspace Hosting vereinbart. Durch die Kooperation soll die E-Commerce-Plattform Intershop 7 als gehostete Lösung im Rahmen einer Cloud-Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden. Die Partnerschaft macht das komplexe Umfeld lokaler E-Commerce-Infrastrukturlösungen überflüssig und ermöglicht es Website-Besitzern, ihre Storefronts schneller zu entwickeln und zu verwalten sowie Erlebniswelten zu schaffen, die auf Kundenpräferenzen abgestimmt sind.

Anzeige

Als Cloud-basierte Plattform kann mit Intershop 7 eine E-Commerce-Anwendung nach Unternehmensangaben fünf Mal schneller bereitgestellt werden als mit einer herkömmlichen E-Commerce-Infrastruktur. So können Händler die Markteinführungszeit reduzieren, Produktänderungen zeitnah umsetzen, in Spitzenzeiten und absatzschwachen Phasen neue Angebote einführen und schnell neue Märkte erschließen.

Hoch skalierbare Lösung

Dazu sagt Intershop-Vorstand Jochen Moll: „Mit ihrer hohen Anpassungsfähigkeit an neue Märkte ist die Intershop-7-Plattform eine umfassende und hoch skalierbare Lösung, die auch zur Unterstützung einer internationalen Expansion von E-Commerce-Initiativen bestens geeignet ist.“ Mit dem Cloud-basierten Hosting der Intershop-Plattform bei Rackspace sei die Skalierbarkeit schneller verfügbar.

Die Produktpalette von Rackspace umfasst dedizierte Hosting-, Public-Cloud-, Private-Cloud- und Hybrid-Cloud-Lösungen und bietet Kunden in Kombination mit Intershops Diensten für Multi-Channel-E-Commerce ein Höchstmaß an Flexibilität. John Engates, Chief Technology Officer bei Rackspace, erklärt: „Die Verbindung zwischen Intershop und Rackspace ermöglicht unseren Kunden eine unkomplizierte Expansion ihres Online-Vertriebs, indem sie die weltweit in Rechenzentren verfügbaren Hybrid-Cloud-Lösungen von Rackspace nutzen.“

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige