Suche

Werbeanzeige

Clooney, Murray und Miley Cyrus: Netflix dreht Weihnachtsfilm

Netflix-Screenshot: Für Weihnachten lässt Netflix die Stars antanzen.

Zu Weihnachten hat sich Netflix etwas Eigenes überlegt: Statt nur altbekannte Serien und Filmen im Programm zu zeigen, dreht die Streamingplattform ein eigenes Special. Nun wurde ein erster Trailer veröffentlicht

Werbeanzeige

Wenn die Titelmelodie von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ertönt, dann ist Weihnachten. Was für den einen Glöckengebimmel oder Whams „Last Christmas“ ist, ist für andere die tschechoslowakische Märchenverfilmung aus dem Jahr 1973.

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist nicht der einzige Filmklassiker, den die Sender aus dem Archiv kramen. „Ist das Leben nicht schön?“ gehört ebenfalls dazu und die „Kevin allein“-Reihe sind die Antworten des Privatfernsehens auf Aschenbrödel. Das alles beweist: Auch in der Besinnlichkeit des Weihnachtsfestes tobt der Kampf um die Einschaltquote. Und neben den üblichen Kandidaten bekommen die Sender jetzt auch noch von anderer Seite Konkurrenz: Netflix hat sein eigenes Weihnachtsspecial gedreht.

Die US-amerikanische Streamingplattform hat sich schon längst zur ernstzunehmenden Konkurrenz für heimische TV-Sender entwickelt. Nicht nur mit der Allzeitverfügbarkeit von hunderten Filmen, sondern auch durch den Einstieg ins Geschäft mit Serien, wie beispielsweise mit Erfolgen wie „Orange is the new Black“ oder „Narcos“. Und auch zu Weihnachten geht Netflix eigene Wege: „A very Murray Christmas“ erzählt die Geschichte von Bill Murray, der im eingeschneiten New York eine Weihnachtsfeier abhalten will. Und nicht nur ihn konnte die Plattform für die Produktion verpflichten, auch Amy Poehler, George Clooney und Miley Cyrus sind dabei. Am 4. Dezember startet das Weihnachtsspezial auf Netflix – der Trailer wurde am Dienstag veröffentlicht.

Ob die Plattform allerdings ernstzunehmende Konkurrenz für Aschenbrödels Haselnüsse werden wird, bleibt abzuwarten. Für Traditionalisten hat die „Neue Osnabrücker Zeitung“ schon eine Übersicht erstellt, wann der Film im Fernsehen läuft.

Kommunikation

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing und Hassrede. Der Kurznachrichtendienst gehe jeden Tag gegen zehn Mal mehr Nutzer vor, die Twitter auf diese Weise missbrauchen, als vor einem Jahr, hieß es in einem Blogeintrag am Donnerstag. Als Folge würden nun täglich "Tausende" solcher Accounts mehr gesperrt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing…

Mehr Cash, mehr Moneten, mehr Kohle: Durch diese zehn Faktoren, können Sie ihr Gehalt beeinflussen

Auch Lust auf ein höheres Gehalt? Mehr Geld wünschen sich die meisten Beschäftigten,…

Die Verpackung wird digital, bunt und unperfekt

Marketer bekommen ein schönes neues Spielfeld: Verpackungen – übrigens als Markenträger oft immer…

Werbeanzeige

Werbeanzeige