Suche

Anzeige

CES 2015 in Las Vegas: Sieben innovative Produktideen

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas werden die neuesten technischen Entwicklungen vorgestellt. Darunter skurriles wie elektronische Rollschuhe © dpa 2015

Von Drohnen, Autos, Brillen, Skateboards und Babyflaschen: Die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ist Schauplatz für alle möglichen Gegenstände des Alltags, die durch Verbindung mit dem Internet smarter werden sollen. Fernseher, Computer oder Smartphones sind da eher Nebensache. Absatzwirtschaft stellt sieben innovative Produktideen vor:

Anzeige

Auf der Konsumgütermesse CES in Las Vegas stehen dieses Jahr selbstfahrende Autos, Wearables und andere technische Neuerungen auf dem Plan. Doch eines ist auffällig: Besonders Alltagsgegenstände werden „elektronisiert“ und ans Internet angebunden. Die Branche spricht vom „Internet der Dinge“.

Automobil:

Mercedes leitet die Zukunft ein. Das selbstfahrende Luxus-Automobil:

Datenbrillen:

Die Konkurrenz für Google Glass? Sony bringt nun auch eine Datenbrille auf den Markt:

Genauso wie Toshiba und Intel, die nun mit Wearables punkten wollen:

Sportgeräte:

Besonders Alltags- und Sportgegenstände sind für Technik-Unternehmen eine neuer Markt:

Sicherheit:

Gleich mehrere Aussteller stellen intelligente Türschlösser vor. Hier die „Okidokeys“:

Alltag:

Sie bringen Ihre Pflanzen regelmäßig um? Dieser Topf kann die in ihm befindliche Pflanze automatisch bewässern.

Nachwuchs:

Der aus Frankreich stammende Anbieter Slow Control hat sich einen Babyflaschenhalter für’s korrekte Verabreichen von Milch ausgedacht.

Film und Aufzeichnung:

Natürlich dürfen auch in Las Vegas Drohnen nicht fehlen.

Viele der Besucher tragen kleine Mikrochip-Kameras an ihren Anzugtaschen. Da ist Vorsicht geboten.

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige