Suche

Werbeanzeige

Cayenne-Absatz in China völlig unterschätzt

Porsche hat Chinas boomenden Automarkt völlig unterschätzt und kommt derzeit mit der Lieferung des begehrten Geländewagens Cayenne nicht nach, berichtet die Wirtschaftswoche.

Werbeanzeige

Für 2003 hatte Porsche den Export von nur gut 40 Exemplaren nach China geplant, die jedoch längst vergriffen sind. Seitdem kaufen chinesische Grauimporteure weltweit Fahrzeuge auf, um sie mit sagenhaften Gewinnspannen nach China einzuführen.

Das Spitzenmodell Cayenne Turbo kostet derzeit auf dem grauen Markt umgerechnet 200 000 Euro – rund doppelt so viel wie in Deutschland. Inzwischen sind mehr als 250 Cayenne in China gemeldet. Um die Nachfrage zu decken, will Porsche sein Cayenne-Kontingent für China nun deutlich erhöhen. Für 2004 sind 250 bis 300 Fahrzeuge geplant, die Zahl der Verkaufsniederlassungen soll mittelfristig von drei auf elf
steigen.

www.wiwo.de

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige