Suche

Anzeige

Digital

  • Rückversand für Onlinekäufer eine Selbstverständlichkeit

    Verlässlichkeit im Sinne eines reibungslosen Ablaufs ist den Nutzern von E-Commerce besonders wichtig. Onlinekäufer möchten zum Beispiel wissen, wann das bestellte Produkt ankommt, und sie erwarten, dass der Termin eingehalten wird. Die Mehrheit der Kunden ist zudem nicht bereit, die Kosten für den Rückversand zu tragen. Insgesamt ist die Zufriedenheit mit Onlineshops hoch, in einer Befragung werden vor allem umfangreiche Produktinformationen positiv hervorgehoben.

  • App-Käufer sind anspruchsvolle Zielgruppe

    Etwa 14 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung nutzen kostenpflichtige Apps. Das entspricht annähernd 9,5 Millionen Menschen. 60 Prozent davon gaben dafür im letzten Monat weniger als fünf Euro aus. Laut einer Studie der Marktforschungs-Beratungsgesellschaft Research Tools nutzt circa ein Zehntel der Zielgruppe Abo-Apps.

  • Alternative Bezahlmethoden verdrängen Kreditkarten

    Der Trend im Bereich Online und Mobile Payment geht vom Zahlen per Kreditkarte immer mehr in Richtung alternativer Bezahlmethoden, die nur noch teilweise oder gar nicht mehr über die Kreditkartenanbieter abgewickelt werden. Durch die schnelle Verbreitung von Smartphones verschwimmen die Grenzen zwischen Online- und Offline-Welt. Für Konsumenten und vor allem Händler erschließen sich damit neue Wege, Kaufvorgänge schnell und sicher durchzuführen.

  • Wearables und Sofortlieferung: digitales Deutschland im Jahr 2025

    Über die Hälfte der Deutschen wünscht sich für das Jahr 2025 ein Wearable, also beispielsweise eine smarte Uhr, mit der sie den Barcode von Produkten scannen und direkt in einen virtuellen Warenkorb legen können. Außerdem gehen die 750 für eine Studie befragten Personen davon aus, dass sie in zehn Jahren deutlich mehr digitale Geräte nutzen werden als heute: 4,7 im Durchschnitt statt 2,7 jetzt.

  • Erfolgskontrolle von Retargeting-Maßnahmen ist mangelhaft

    „Retargeting etabliert sich gerade als zentraler Bestandteil im Marketing-Mix und Werbetreibende möchten darüber natürlich dasselbe Ausmaß an Kontrolle haben, das sie aus dem Search und Social Marketing gewohnt sind“, sagt Brad Flora, verantwortlicher Produktmanager bei Marin Software. Eine Befragung von Online-Marketing-Managern ergab jedoch, dass hinsichtlich Sichtbarkeit, Klickbetrug sowie der Verwendung von „Black-Box“-Methoden erhebliche Bedenken bestehen.

  • Sieben Millionen neue Smartphone-Nutzer

    Die Nutzung des mobilen Internets steigt weiter sprunghaft an: Mehr als 34 Millionen Deutsche haben ihr Smartphone immer dabei. Damit legt der digitale Kanal im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 28 Prozent zu, in absoluten Zahlen ein Plus von sieben Millionen.

  • Social Media im Mittelstand: Soll und kann transparent kommuniziert werden?

    Lohnt es sich, soziale Netzwerke wie Facebook und Xing in der eigenen Firma einzusetzen? Viele mittelständische Unternehmen erkennen den Nutzen und wollen Social Media in ihre Kommunikation integrieren. Unsicherheit herrscht aber, wie breit das Engagement ausfallen sollte und welche Kosten damit verbunden sind. Anhand einer Checkliste weist Social-Media-Experte und Buchautor Professor Manfred Leisenberg auf die wichtigsten Fragen hin, die es im Vorfeld zu klären gilt.

  • Mehr als 30 Millionen Menschen lesen online Zeitung

    Fast die Hälfte (44,5 Prozent) der deutschsprachigen Bevölkerung besucht jeden Monat die Online-Angebote der Zeitungen. Damit erreichen die Verlage im Internet rund 31,4 Millionen Menschen, hat die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft auf Grundlage der Markt-Media-Studie „internet facts“ für den Monat Juli 2014 der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) ermittelt.

  • Industrielle App-Produktion „wie vom Fließband“ nötig

    Die Bedeutung von mobilen Endgeräten für den Traffic auf Websites und Onlineshops nimmt weiter zu. Das hat der neueste Adobe Digital Index festgestellt. Das Marketing in den Unternehmen muss deshalb Wege finden, wie sich mobile Apps schnell und kostengünstig produzieren und pflegen lassen.

  • Kooperation statt Konfrontation: Immer mehr Markenhersteller verkaufen bei Ebay

    Die Online-Handelsplattform Ebay positioniert sich zunehmend als Marktplatz auch für Premiummarken. Das Image als Online-Discounter aufgrund privater Auktionen und Niedrigpreis-Angebote hatte zahlreiche Markenhersteller dazu bewogen, ihren Handelspartnern den Vertrieb über Ebay zu verbieten. Zum Umdenken zwingen einerseits Kartellbehörde und Gerichtsurteile, zum anderen aber öffnet sich Ebay den Themen Markenschutz und Markenpräsentation.

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Anzeige