Suche

Anzeige

CAS Genesis World jetzt mit mobiler Anbindung

Die CAS Software AG erhält das Gütesiegel „Top 100“ und ist als Gesamtsieger zum Innovator des Jahres gekürt worden. Die Auszeichnung nahmen die beiden Vorstände Martin Hubschneider und Ludwig Neer entgegen. Die Wirtschaftsuniversität Wien prüfte das Innovationsverhalten von insgesamt 272 mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Die 100 besten tragen das Gütesiegel für ein Jahr. CAS Software hat sich von einem Vertriebsunterstützungsprojekt für Mercedes-Benz zum deutschen Marktführer bei Customer Relationship Management (CRM) -Software entwickelt. Angekündigt hat das Unternehmen jetzt die Version x3 seiner CRM-Lösung Genesis World. Neben der Integration von Social Media Netzwerken gibt es jetzt auch spezielle Clients für Smartphones, Tablet PCs und Webbrowser.

Anzeige

CAS Genesis World wird mobil. Die in dem CRM-System abgelegten Kundendaten lassen sich auf nahezu allen gängigen Geräteklassen nutzen. Exemplarisch nennt das Unternehmen iPhone/iPad, Android, Blackberry, Windows Mobile/Windows Phone und Symbian Smartphones. Per Mobile sync stehen wichtige CRM-Daten und Termine darüber hinaus auch offline zur Verfügung. Dank der relativ großen Displays von Tablet PCs können Anwender jetzt ihre Präsentationen, aktuellen Termine, Dokumente oder die virtuelle Kundenakte auch von unterwegs aus nutzen. So lassen sich Termine per Maus oder Touch bearbeiten, Kundendaten und Dokumente einsehen, auch ein sofortiger E-Mail-Kontakt zum Kunden oder Kollegen ist möglich. Der Abgleich von Adressen, Aufgaben und Terminen erfolgt dabei bidirektional.

Dank der Integrationsmöglichkeit sozialer Netzwerke können Informationsquellen wie Facebook, Xing, Twitter oder Blogs in das Kundenmanagement integriert werden. Der Zugriff auf die sozialen Netzwerke ist von allen zentralen Stellen der CRM-Lösung möglich. So werden auf Knopfdruck die Informationen aus den gewünschten sozialen Netzwerken in einem eigenen Fenster angezeigt. Der Zugriff erfolgt hierbei in Echtzeit mit persönlichem Login, eine Synchronisation beziehungsweise Datenspeicherung findet nicht statt. CAS stellt für genesisWorld auch eine Reihe zusätzlicher Services in Form von Modulen bereit. Ein Helpdesk-Modul sorgt für besseres Servicemanagement im Support. So können mehrere Arbeitsschritte in Ticket-Aktionen zusammengefasst werden: Von der Annahme neuer Tickets über die interne Verteilung bis zum Abschluss werden dabei alle Prozessschritte als Aktion abgebildet.

Wie hoch der Supportaufwand bei einem Kunden ist oder welche Verkaufsregion den höchsten Umsatz bringt, lässt sich mit dem Report-Modul herausfinden. Das Modul etabliert sich mit der Weiterentwicklung als Werkzeug für Business Intelligence. So lassen sich auf Basis von vorhandenen oder vorberechneten Daten und Feldern exakte Auswertungen vornehmen. Das errechnete Ergebnis wird als eigenes Feld im Report angezeigt. Auch verschiedene Abhängigkeiten lassen sich in die Berechnung integrieren. Bei der individuellen Anpassung von Registern, Abschnitten und Fenstern unterstützt der Form & Database Designer. Und mit dem Modul Survey online können Online-Fragebögen zu Servicequalität, Lieferzeiten oder Aktualität der Adressdaten erstellt und direkt aus der Anwendung heraus als E-Mail mit Link versendet werden. Nach dem Eingang der Antworten stehen diese Informationen im CRM-System zur Verfügung.

Wer sich den Betrieb eines eigenen Webservers für Online-Umfragen sparen und anonymisierte Umfragen oder komplexe Kundenbefragungen durchführen möchte, kann auf die Infrastruktur des Befragungs-Dienstleisters askallo zugreifen. Als weitere Neuerungen nennt CAS Software die Integration von RSS-Feeds, optimierte E-Mail-Bearbeitungsfunktionen, die Möglichkeit von Hotelbuchungen direkt aus der Anwendung heraus, individuelle Alarmierungen sowie eine automatische Nummerngenerierung.

www.cas.de

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige