Suche

Anzeige

BVDW verlängert Anmeldefrist für Internetagentur-Ranking

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat die Anmeldungsphase für das Internetagentur-Ranking 2014 verlängert: Die Anmeldefrist läuft nun noch bis zum 21. März 2014. Ziel des Rankings ist eine neutrale Marktübersicht zu Honorarumsätzen, Mitarbeiterzahlen und Tätigkeitsfeldern der Agenturen sowie eine aktuelle Prognose zu weiteren Trends und Entwicklungen der digitalen Full-Service-Agenturen-Landschaft in Deutschland.

Anzeige

Das Internetagentur-Ranking ist ein redaktioneller Beitrag zum wertungsfreien Ranking von Full-Service-Internetagenturen. Gelistet wird in einem ersten Schritt nach Honorarumsatz, in einem zweiten Schritt nach festangestellten Mitarbeitern und in einem dritten Schritt nach Alphabet. Für die Teilnahme am Ranking benötigt der BVDW folgende Angaben:

  • Online ausgefüllter Fragebogen
  • Unterschriebene und postalisch zugesandte Ehrenerklärung
  • Ggf. bescheinigte Testatvorlage (nach Abschluss des Rankings)

Zum Ranking zugelassen sind Full-Service-Internetagenturen. Diese bilden mehrere Ebenen der Wertschöpfungskette ihrer externen Kunden im Internet ab. Im Kern sind sie mit der Konzeption, Kreation und technischen Realisierung der Webauftritte betraut. Dafür halten die Agenturen eigenes Personal bereit. Mit diesem Kerngeschäft werden mindestens 60 Prozent des Honorarumsatzes einer Full-Service-Internetagentur erwirtschaftet.

Berücksichtigt werden auch Tochteragenturen

Neben einzelnen Agenturen können sich auch Agenturgruppen beteiligen, die über eine Mehrheitsbeteiligung über 50 Prozent an sämtlichen Tochteragenturen verfügen. Die einzelnen Tochteragenturen der Agenturgruppe finden in diesem Fall keine gesonderte Berücksichtigung im Ranking. Agenturen, die ausschließlich mit internen Kunden (zum Beispiel aus Tochteragenturen oder verbundenen Agenturen) arbeiten, werden nicht im Ranking aufgeführt. Teilumsätze mit internen Kunden dieser Art werden ebenfalls nicht berücksichtigt.

Agenturen, die weniger als 60 Prozent ihres Honorarsatzes mit diesem Kerngeschäft erwirtschaften, finden in diesem Ranking keine Berücksichtigung. Dies gilt insbesondere für Media-Agenturen, Performance-Agenturen, Unternehmensberatungen, Systemhäuser und Softwarehersteller.

Bereits zum 15. Mal ermittelt der BVDW gemeinsam mit den Kooperationspartnern Hightext iBusiness, „Horizont“ und „Werben & Verkaufen“ die Gesamtübersicht zur Entwicklung der Internetagentur-Landschaft. Zu den Teilnahme-Links geht es hier.

(BVDW/asc)

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige