Suche

Werbeanzeige

Business-Intelligence-Software-Markt bleibt stabil

Der Softwaremarkt für Business Intelligence (BI) in Deutschland erreichte 2008 ein Gesamtvolumen von 754 Millionen Euro. Das entspricht einer Studie des Business Application Research Center (BARC) zufolge einem Wachstum von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies bedeute gegenüber Wachstumsraten der vergangenen Jahre zwar einen Rückgang, doch präsentiere sich der Markt gesund.

Werbeanzeige

Danach erwirtschafteten die vier marktführenden Anbieter SAP, Oracle, SAS und IBM zusammen wie bereits 2007 rund 49 Prozent des Gesamtumsatzes aller 136 befragten BI-Anbieter in Deutschland. „Der Softwaremarkt für Business Intelligence ist weiterhin eine Säule des gesamten Business-Software-Marktes. Gerade in rezessiven Phasen ist die Notwendigkeit für Transparenz über das Unternehmensgeschehen und eine flexible und effiziente Abwicklung von Planungsprozessen notwendig“, sagt Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer von BARC. Das stabile Wachstum des Gesamtmarktes unterstütze diesen Trend. Dabei mache die gesamtwirtschaftliche Lage einigen stärker zu schaffen als anderen.

Insgesamt hätten Unternehmen in Deutschland im vergangenen Geschäftsjahr mehr als 750 Millionen Euro für Software zur Unternehmenssteuerung ausgegeben. Bei „QlikTech“, „Evidanza“ und „Jedox“, die allesamt als Anbieter mit den höchsten Umsatzzuwächsen gelten würden, handele es sich allerdings nicht um Top-5-Anbieter. Das zeige, dass über den Markterfolg nicht die Größe des Anbieters entscheide, sondern dessen Ausrichtung. „QlikTech“ sei beispielsweise ein Dashboard- und Analyseanbieter basierend auf „In-Memory-Technologie“, der eine flexible Lösung mit einer Orientierung auf Fachanwender biete, während „Jedox“ sich als Open-Source-BI-Anbieter vor allem auf bisherige Excel-Anwender konzentriere. Dabei seien Themen wie „In-Memory“, „Flexibilität“, „Fachanwender-Orientierung“, „Planung und Open-Source“, die von den am stärksten wachsenden Anbietern adressiert würden, auch solche, die den Markt derzeit bewegten.

www.barc.de

Kommunikation

Olympia: Wellinger und Dahlmeier waren die deutschen Social-Media-Stars, Aljona Savchenko verdoppelte ihre Instagram-Follower

Sie gehörten auch sportlich zu den erfolgreichsten deutschen Athleten in Pyeongchang - bei Facebook und Instagram waren sie im Laufe der Spiele die populärsten und erfolgreichsten: Biathletin Laura Dahlmeier und Skispringer Andreas Wellinger. Die Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot steigerten ihre Follower-Zahlen auf Instagram unterdessen massiv. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige