Suche

Werbeanzeige

Bringt Google ein Tablet namens Nexus?

Google will zur Jahresmitte 2012 einen eigenen Tablet-PC auf den Markt bringen. Das berichtet Heise unter Berufung auf Aussagen des ehemaligen Google-Chefs Eric Schmidt gegenüber der italienischen Tageszeitung „Corriere Della Sera“. Heise mutmaßt: „Damit dürfte er ein Tablet unter der Marke Nexus meinen.“ Bisher hatte Google nur Smartphones unter dem Markennamen vertrieben (im Bild): das von HTC hergestellte Nexus One sowie die von Samsung stammenden Nexus S und Galaxy Nexus.

Werbeanzeige

Das erste Android-Tablet „Motorola Xoom“ sei zwar in Zusammenarbeit mit Google entstanden und gelte als Entwickler-Tablet, habe aber wie auch das allererste Android-Smartphone, das G1, nicht Googles Namen getragen.

Weitere Details zum geplanten Tablet habe Schmidt nicht genannt. Es bleibe daher vorerst unklar, ob das Nexus-Tablet wie die letzten beiden Smartphones von Samsung komme, vom Zukauf Motorola, vom Kal-El-Pionier Asus oder vielleicht von Acer, spekuliert Heise weiter.

Das größte Problem der Android-Tablets seien aber weder die Hardware noch das Betriebssystem, sondern die fehlenden Inhalte. So entwickele sich laut Amazon das Fire zum Verkaufsschlager in den USA, ein auf Android basierendes Tablet mit 7-Zoll-Display, das eigentlich weniger könne als die Konkurrenz von Samsung, Motorola oder Asus. Es biete aber einen entscheidenden Vorteil: Es greife auf die Multimedia-Inhalte von Amazon zu, also auf deren Film-, Serien-, Zeitschriften- und Bücherangebot – und das zu einem günstigen Preis.

Ob Google sein Nexus Tablet mit einem vergleichbaren Mehrwert ausstatte, „vielleicht einem endlich auch außerhalb der USA verfügbaren Buch-, Musik- und Filmladen“, kommentiert Heise, sei allerdings fraglich. Schon die bisherigen Nexus-Smartphones zeichneten sich nicht durch besonders viel Ausstattung aus, sondern dadurch, dass ein nahezu unverändertes Android darauf laufe.

www.heise.de

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige