Suche

Anzeige

Braintronic verbessert die Marketing-Software Spirit

Mit der Version Spirit V kündigt Braintronic die komplette Neuauflage seiner jüngst mit dem Innovationspreis IT 2009 der Initiative Mittelstand ausgezeichneten Projekt- und Agentursoftware an.

Anzeige

Die Software „Spirit“ von Braintronic, die sich an den Anforderungen von Marketing,- Event- und PR-Profis orientiert, kommt mit Plattformwechsel, neuem CRM-Bereich und erweiterter Projektverwaltung auf den Markt. Eine entscheidende Neuerung ist die technische Umstellung auf die 4D Datenbank V11 SQL, was sich vor allem auf Leistung, Kapazität und Verarbeitungsgeschwindigkeit auswirkt.

Wie der Anbieter mitteilt, lassen sich Dank einer neuen Datenbank-Maschine insbesondere Multiprozessor-/Multicore-Systeme optimal ausnutzen. Auch soll Spirit V unter MacOS somit nicht mehr im Rosetta-, sondern native im Universal-Modus ausgeführt werden. Eine Windows 7 Zertifizierung gehört ebenso dazu.

Die modifizierten Netzwerkprotokolle sollen vor allem bei Remote-Anwendungen via WAN (Internet, UMTS etc) deutliche Geschwindigkeitsvorteile zur Folge haben. Zu den inhaltlichen Highlights von Spirit V zählt die Neukonzeption des Kontaktmanagements, das personenbezogen eine weitaus präzisere Kontaktpflege erlaubt als das bisherige firmenbezogene Kontaktmanagement.

Das Neue für den Art-Director: Im „Etat-Monitor“ sieht er auf einen Blick den aktuellen Status seiner Etats inklusive Planzahlen und gelangt per Doppelklick schnell über die Jobs tiefer bis hin zur Stundenerfassung. „Für den Agentur-Chef gibt es ganz neu ein „Controlling-Cockpit“, das die wichtigsten Finanzdaten wie Umsätze, cashflows und forecasts anzeigt“, teilt der Anbieter mit.

Als wichtigste Features nennt Braintronic:

  • Stammdatenverwaltung (Kontakte, Leistungen, Mitarbeiter etc.)
  • Kampagnen- und Jobverwaltung, Eigen- & Fremdleistungen, Stundenerfassung
  • Timelines und Aufgabendelegation mit Kalender-Anbindung (iCal/Outlook)
  • Budgetverwaltung und Kostenkontrolle
  • Jobbezogene Dokumentenverwaltung (alle Dateien auf FileServer und eMail-Archivierung)
  • Automatische Warn- und Statusmeldungen via eMail
  • native Applikation, Multitaskingfähig für Mac OS X und Windows XP/Vista,
  • lizenfreie Webclients für Stundenerfassung, Briefings
  • Fremdwährungen, mehrsprachige Oberflächen, Mandanten
  • Skalierbarkeit von 2 bis zu 400 Vollclients und bis zu 1000 Webclients

Die Version V wird ab Oktober 2009 erhältlich sein. Die Spirit Server Edition gibt es ab 3 900 Euro. Da die Software insbesondere Vorteile für größere Teams hat, wird es dafür keine Single User Edition geben. Braintronic gehört seit 20 Jahren zu den führenden Anbietern von Agentursoftware im deutschsprachigen Raum. Spirit läuft sowohl auf Macintosh als auch unter Windows.

Bis Ende September gibt es die aktualisierte IV-Version zum Vorzugspreis von 50 Prozent. Ein Upgrade auf spirit V ist möglich und bei Abschluss eines Wartungsvertrages gratis.

www.braintronic.de

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige