Suche

Werbeanzeige

BMW startet Versuch der Marke „Active-E“

Die BMW Group und ihre Partner Siemens und Vattenfall Europe haben den Startschuss für den Feldversuch mit dem BMW „Active-E“ in Berlin gegeben. Dafür wurden 30 dieser Fahrzeuge an Flottenkunden und Privatnutzer übergeben. Im Rahmen des weltweit ersten Flottenversuchs werden in der Bundeshauptstadt die Prozesse für den künftigen Betrieb von Elektrofahrzeugen erprobt. Vattenfall verantwortet die Installation und den Betrieb der öffentlichen und privaten Infrastruktur für die Fahrzeuge. Siemens liefert die Technik für die privaten Ladestationen der Nutzer.

Werbeanzeige

Die ersten Feldversuche mit dem Mini-E in Berlin lieferten bereits wichtige Erkenntnisse über die Anforderungen an künftige Serienfahrzeuge mit Elektroantrieb sowie an die erforderliche Ladeinfrastruktur. Auch die Applikation des Gesteuerten Ladens für die Einspeisung von Windenergie in der ersten Version funktionierte und wurde von den Mini-E Nutzern in Berlin begrüßt. Der Active-E, ein vollelektrisch angetriebenes BMW-1er-Coupé, soll weitere wertvolle Erkenntnisse aus der Alltagsnutzung des Fahrzeugs liefern.

Im kommenden Jahr 2012 werden über 1.000 „Active-E“-Fahrzeuge in den wichtigsten Märkten weltweit ausgeliefert. Die Antriebskomponenten und Energiespeicher werden für künftige Serienfahrzeuge erprobt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fließen direkt in die Serienentwicklung des BMW i3 ein.

„Die Zukunft der E-Mobilität rückt mit dem BMW Active-E bis zur Serieneinführung des BMW i3 in 2013 wieder ein Stück näher“, sagt Dr. Julian Weber, Leiter Innovationsprojekte E-Mobilität der BMW Group.

Auf Basis des Active-E wurde eine Reihe von innovativen Forschungsprojekten zur Gestaltung der künftigen Ladeschnittstelle zwischen Elektrofahrzeug und Netz durchgeführt. Diese Projekte wurden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert und dienen zur zukünftigen Steigerung des Klimaschutzpotenzials von Elektrofahrzeugen.

Die Ergebnisse dieser Projekte auf der technischen Basis des BMW Active-E wurden bei der Übergabe der Flotte in Berlin vorgestellt. „Unsere BMW E-Mobilitäts-Strategie sieht vor, dass Laden für den künftigen Nutzer eines Elektrofahrzeuges intelligent, komfortabel und schneller wird. Diese Forschungsprojekte zeigen auf, was mittelfristig bei unseren Elektrofahrzeugen möglich ist“, führt Dr. Weber weiter aus.

www.bmwgroup.com

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige