Suche

Anzeige

Bewegung nach viel Stillstand

Nach Jahren des Stillstands wächst Österreichs Medienmarkt. Neugründungen bei Print und Fernsehen beleben die Branche. Und auch der Werbemarkt zeigt im abgelaufenen Jahr ein Plus von 9 Prozent. In der aktuellen Print-Ausgabe der absatzwirtschaft dokumentiert Michael Ziesmann die Entwicklung von Medien und Werbung in der Alpenrepublik.

Anzeige

Von Michael Ziesmann (im Bild)

Der ORF startete im Jahr 2007 die „größte Programmreform der Sendergeschichte.“ Generaldirektor Alexander Wrabetz schildert im Interview mit der absatzwirtschaft Erfolge, Misserfolge und gibt einen Ausblick auf das Jahr 2008. Doch die private Konkurrenz schläft nicht. Eine Verdoppelung der technischen Reichweite macht es möglich: neue TV-Sender für Österreich. Puls 4, Austria9 und Red Bull-TV beleben den Fernsehmarkt. Sogar das Entführungsopfer Natascha Kampusch bekommt eine eigene TV-Sendung. Aber auch die so genannten Werbefenster der deutschen Privatsender gewinnen an Bedeutung für Zuschauer und Werbekunden. Markus Breitenecker (ProSiebenSat.1 und SevenOne Media Austria) und Florian Skala (IPA Österreich) über Angebote, Preise und Alternativen im österreichischen Mediaplan.

Dennoch bleibt Österreich ein „Print-Land“. Die Tageszeitung „Österreich“ hat die Marktbegleiter unter Zugzwang gebracht. Wolfgang Fellner düpierte die ÖAK: die Wettbewerber stiegen aus der Auflagenkontrolle aus. Die Verlagsgruppe News unter der Leitung von Oliver Voigt feiert in diesen Tagen 15 Jahre Nachrichtenmagazin News. Und: ein neuer Titel namens „First“ wurde eingeführt. Entgegen dem Gratis-Trend wurde das Personality- und Lifestyle-Magazin hochpreisig und hochwertig bei Lesern und Werbekunden positioniert. Was Oliver Voigt für 2008 plant, und was das heimliche Finale der Fußball-Europameisterschaft Österreich gegen Deutschland am 16.Juni 2008 in Wien für die österreichische Werbewirtschaft bedeutet, lesen Sie im Special der absatzwirtschaft 01/2008 (Seite 63 ff).

Digital

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in diesem Bereich so gut wie Deutschland, so das Weltwirtschaftsforum. Die deutschen Unternehmer seien risikofreudig und kreativ. Auch die Start-up-Landschaft wird weiterhin gefördert. So schickt der vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützte German Accelerator 14 vielversprechende Jungunternehmen ab Januar ins Sillicon Valley. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Wir bieten flexitarisch, paleo, vegan, slow, clean, bio, regional“: Die nächtliche Guerilla-Aktion von Edeka sorgt für Aufmerksamkeit

Ein besonderes Jubiläum für Edeka. Die werden dieses Jahr 111 Jahre. Mit einer…

YouTube-Werbung auf dem TV: Werbetreibende sollten TV-Geräte nicht als Kanal, sondern als Medium zu verstehen

Bei der Bewegtbild-Nutzung geht der Trend hin zu sogenannten Snackable Videos, die sich…

Wenn der Algorithmus den neuen Kollegen findet: Wie wichtig wird Künstlicher Intelligenz im Bewerbungsprozess?

Künstliche Intelligenz könnte die Personalauswahl von Arbeitgebern in Zukunft prägen. 80 Prozent der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige