Suche

Anzeige

Besucherzahlen bringen Kinowerbung in Schwung

Das Kino profitiert von den gestiegenen Besucherzahlen und hat 2006 beim Bruttowerbeumsatz ein Plus von 4,4 Prozent verzeichnet. Die höchsten Bruttowerbeaufwendungen gehen mit 11,2 Mio. Euro auf Körperschaften, mit 6,5 Mio. Euro auf die Autobranche und mit 5,6 Mio. Euro auf Bier zurück.

Anzeige

Die dank der konjunkturellen Belebung und den positiven Effekten der Fußball-WM für die Branche auf 977 Mio. Euro gestiegenen Gesamtwerbeinvestitionen beliefen sich für das Medium Kino auf 89,4 Mio. Euro, heißt es im Kino Statusbericht 2006 des Marktforschungsunternehmens Nielsen. Am stärksten beworben wurden im Kino die Rundfunkgebühren, die von der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) eingehoben werden. Die GEZ investierte 2,7 Mio. Euro in Kinowerbung. Die Frage, ob die Werbeinvestitionen in Relation zu den erwünschten Wirkungen stehen, bejaht GEZ-Sprecher Willi Rees.

Die Automobilbranche, darunter Opel und BMW am deutlichsten, steigerte ihre Werbeaufwendungen im Medium Kino um 234,9 Prozent. Der Preiskampf innerhalb der Telekommunikationsbranche führte zu einer Verdopplung der Werbeinvestitionen im Kino auf 4,1 Mio. Euro. Vor allem die Mobilfunkkonzerne E-Plus, O2 und T-Com investierten stark in dieses Medium. Zu den wichtigsten Werbungtreibenden der knapp 400 Unternehmen, die im Kino werben, gehören Unilever, Beiersdorf und die GEZ. Der Anteil der Top-25-Werber am Gesamtwerbeumsatz beträgt mit 51,2 Prozent mehr als die Hälfte. Insgesamt investierten sie 45,8 Mio. Euro.

Rainer Borgelt, Geschäftsführer des Fachverbands FDW Werbung im Kino, glaubt, dass der Aufschwung auch 2007 anhält. Auch Volker Nickel, Sprecher des Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft, zeigt sich – wenn auch verhalten – optimistisch. „Für die Nettowerbeinvestitionen erwarten wir ein leichtes Plus. Das ist ein kleines Signal, das auf eine Wende hindeutet“, so Nickel im Pressetext-Gespräch. Die Kinobranche hat sich im vergangenen Jahr nach einem schwachen Jahr 2005 erholt. Die Besucherzahlen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 7,4 Prozent auf 136 Mio. Kinobesucher. 2001 lockten die Kinos noch 178 Mio. Besucher an. Am besten besucht waren 2006 „Ice Age 2“ und „Fluch der Karibik 2“. pte

www.nielsen.de

Digital

Verstöße gegen DSGVO: Studie zeigt, wie sich Facebook, Twitter & Co. über Verordnung hinwegsetzen

Seit Ende Mai ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Wie hat sich der Datenschutz seitdem aus Sicht der Nutzer entwickelt? Nicht sonderlich erfreulich, wie eine Studie Datenschützer der Verbraucherzentrale NRW zeigt. Darin wird kritisiert, dass sich die Anbieter sozialer Netzwerke selten an bindende Vorgaben der Verordnung halten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitales Kundenerlebnis: Fünf Best Practices für die Kundenkommunikation der nächsten Generation

Im Zeitalter der Digitalisierung werden traditionelle, papierbasierte Dokumente immer unwichtiger. Unternehmen sollten sich…

Digitalisierung des Gesundheitswesens: Wie die E-Patientenakte endlich den Arztbrief und das gute alte Faxgerät ablösen soll

Erhält nun auch die Digitalisierung Einzug bei Krankenkassen, Ärzten und Krankenhäusern? Zumindest haben…

Aufgepasst, hier springt der humanoide Roboter Atlas von Boston Dynamics und zeigt sein athletisches Können

Ist es aufregend, spannend oder eher doch beängstigend? Der Roboter Atlas der Firma…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige