Suche

Anzeige

Bestell-Buttons der neuen Gesetzeslage anpassen

Die Zaunz Publishing GmbH, Hersteller von E-Commerce-Anwendungen, stellt für seine Shopsoftware Cosmoshop neue Bestell-Buttons mit der Aufschrift „zahlungspflichtig bestellen“ zur Verfügung. Onlinehändler, die Cosmoshop nutzen, können die neuen, gesetzeskonformen Buttons über die Template-Verwaltung in ihren Shop übernehmen und gegen die bisherigen Bestell-Buttons austauschen. Hintergrund ist eine Gesetzesänderung, die der Bundestag Anfang März 2012 beschlossen hat: die sogenannte „Button-Lösung“. Dahinter verbirgt sich das „Gesetz zur Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs zum besseren Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr“.

Anzeige

Dieses nun beschlossene Gesetz sieht vor, dass der Bestellabschluss so gestaltet sein muss, dass Nutzer mit der Bestellung ausdrücklich bestätigen, dass sie sich zu einer Zahlung verpflichten. Das bedeutet, dass Formulierungen auf Buttons wie „Jetzt bestellen“, „Bestellung absenden“ oder nur „Bestellen“ nicht mehr ausreichen. Stattdessen muss der Button mit einer eindeutigen Formulierung beschriftet sein, wie etwa „Zahlungspflichtig bestellen“. Nach Unterzeichnung des Gesetzes durch den Bundespräsidenten und Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt werden Shopbetreiber drei Monate Zeit haben, ihre Bestell-Buttons zu ändern.

Silvan Dolezalek, Geschäftsführer von Zaunz Publishing, beurteilt die Einführung der neu bezeichneten Bestell-Buttons grundsätzlich positiv: „Im Grunde dient diese kleine Veränderung bei der Beschriftung der Bestell-Buttons dazu, das Vertrauen der Nutzer zu stärken. Wenn schwarzen Schafen im Online-Business betrügerische Geschäfte durch diese Maßnahme schwerer gemacht werden, steigt die Sicherheit im E-Commerce – und das nutzt der gesamten Branche.“ Die Befürchtungen von Onlinehändlern, dass es durch die Neubeschriftung der Bestell-Buttons zu Umsatzrückgängen kommen könnte, teilt Dolezalek nicht. Er gehe fest davon aus, dass die Nutzer sich sehr schnell an die neue Formulierung auf den Buttons gewöhnen werden und es keinen negativen Einfluss auf das Einkaufsverhalten geben wird.

www.cosmoshop.de

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

BVDW veröffentlicht Verhaltenskodex: Wie sich Agenturen im Content-Marketing-Dschungel verhalten sollen

Mehr Ordnung im Chaos Content-Marketing: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat dafür nun…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige