Suche

Werbeanzeige

„Vodka“ und „Vegan“: Das sind die beste Influencer-Reichweiten-Kombinationen auf Instagram

Der Influencer Marketing Markt ist nach wie vor stark durch ein intransparentes Preismodell geprägt, da sowohl Unternehmen, als auch Influencern ein transparenter Richtwert fehlt. Eines der Hauptprobleme ist es, dass Influencer-Preise je nach Themenbereich stark variieren und somit nicht unbedingt branchenübergreifend verglichen werden können.

Werbeanzeige

Die Grafik zeigt nicht nur die beste Kombination auf einen generellen Themenbereich wie z.B. Beauty, sondern auch speziell auf ein Spezialthema wie zum Beispiel “Lippenstift“. Wichtig ist, dass auch wirklich nur Influencer in den auszuwählenden Pool gelangen, welche zu dem gewählten Spezialthema passen und in der Vergangenheit bereits darüber geschrieben haben. Die Influencer Marketing Lösung Reachbird.io hat einen intelligenten Algorithmus entwickelt, mit dem die perfekte Kombination an höchster Reichweite und größter Anzahl Influencern in Bezug auf ein festgesetztes Budget und einem vorgegebenen Keyword ermittelt werden kann. Dieser Algorithmus kann nun erstmalig die lange Suche nach dem richtigen Influencer ersetzen, da er das optimale Verhältnis an Influencern und Reichweite passend zur Brand berechnet.

In der folgenden Grafik wurden als Beispiel die besten Kombinationen aus Reichweite und Anzahl Influencer in Bezug zu einem Media-Budget von 1.000 Euro und zwölf unterschiedlichen und frei gewählten Stichwörtern zur Veranschaulichung herangezogen.

Welches ist die beste Kombination?

Die beste Kombination für das Keyword „Vegan“ bei einem Budget von 1.000 Euro liegt bei einer Brutto-Reichweite von 177.313, generiert durch 15 Micro-Influencer mit einer Follower-Anzahl bis 50.000 Follower. Dies bedeutet einen durchschnittlichen TKP von 5,60 Euro und einer durchschnittlichen Brutto-Reichweite von 11.820 pro Instagram-Influencer. Die größte Brutto-Reichweite der zwölf Keywords bei einem Budget von 1.000 Euro erhält man bei dem Begriff „Vodka“. Hier liegt die Brutto-Reichweite bei 420.079, welche durch 9 Influencer erzeugt wird. Der durchschnittliche TKP liegt hier bei 2,30 Euro. Die durchschnittliche Brutto-Reichweite pro Instagram Influencer liegt hierbei bei 46.675 Followern. Ähnliche Themenbereiche wie zum Beispiel die Wörter „Vitamine“ und „Gesundheit“ weisen sowohl bei der Reichweite, als auch bei der Anzahl an Influencern ein nahezu übereinstimmendes Ergebnis auf. So gelangt man bei beiden Keywords auf eine Reichweite von ca. 400.000 Followern mit einem eingesetzten Media-Budget von 1.000 EUR, was einem durchschnittlichen TKP von 2,50 Euro entspricht.

Ob man nun Influencer im Bereich Spirituosen oder etwa im Gesundheitsmarkt sucht – im Vergleich zu anderen Medien wie zum Beispiel Print oder TV, kommt man beim Influencer Marketing auf beachtliche Reichweiten bei einem sehr geringen Media-Budget, sollte man die ideale Kombination einmal herausgefunden haben.

Digital

200 Euro Einsatz, 2.900 Euro Werbezusagen: WDR-Experiment entlarvt die Fake-Influencer-Welt bei Instagram

Die Idee ist nicht neu, aber die Umsetzung des WDR-Jugendradios 1Live macht diesen Fall so anschaulich: Für den Sender versuchten die Reporter Frederik Fleig und Clare Devlin innerhalb von vier Wochen Fake-Influencer bei Instagram zu werden. Ihr Ziel: Möglichst viele Follower und Werbeaufträge. Am Ende standen dem Einsatz von 200 Euro Angebote im Wert von über 2.900 Euro gegenüber. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Werbeanzeige