Suche

Werbeanzeige

Bertelsmann steigert Umsatz und Ergebnis

Bertelsmann hat im ersten Halbjahr 2015 sowohl beim Umsatz als auch beim Operating EBITDA und Konzernergebnis kräftig zugelegt. Zudem erzielte das internationale Unternehmen weitere Fortschritte bei der Umsetzung seiner Wachstumsstrategie

Werbeanzeige

Der Konzernumsatz der fortgeführten Aktivitäten erhöhte sich von 7,8 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 8,0 Mrd. Euro, den höchsten Wert seit 2007. Kräftige Umsatzzuwächse erzielte dabei die Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House, die neben zahlreichen Bestsellern von positiven Währungseffekten profitierte. Zum Umsatzplus trugen darüber hinaus die erfolgreiche Geschäftsentwicklung bei der Mediengruppe RTL Deutschland, die Digitalgeschäfte der RTL Group sowie die Finanzdienstleistungen von Arvato bei. Auch die weitere Expansion von BMG sowie der Aufbau des Bildungsgeschäfts wirkten sich positiv aus. Auf diese Weise konnte ein Umsatzrückgang von insgesamt knapp 300 Mio. Euro durch den Rückzug aus strukturell rückläufigen Geschäften mehr als kompensiert werden. Das Operating EBITDA übertraf das hohe Niveau des Vorjahreszeitraums noch einmal und erreichte mit knapp 1,1 Mrd. Euro einen neuen Rekordwert (H1 2014: 1,0 Mrd. Euro). Gestiegene Ergebnisse verbuchten dabei vor allem das Buchverlagsgeschäft in den USA, das deutsche Fernsehgeschäft, einige Dienstleistungsgeschäfte sowie BMG und der Online-Bildungsanbieter Relias Learning.

Stärkung der Kerngeschäfte

Das Konzernergebnis verbesserte sich um knapp 55 Prozent von 257 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 398 Mio. Euro. Dies ist zurückzuführen auf das höhere operative Ergebnis, eine geringere Belastung aus Sondereinflüssen sowie einen niedrigeren Steueraufwand als im ersten Halbjahr 2014. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann betonte, dass Bertelsmann im laufenden Jahr in allen vier strategischen Stoßrichtungen – Stärkung der Kerngeschäfte, digitale Transformation, Ausbau von Wachstumsplattformen und Expansion in Wachstumsregionen – deutlich vorangekommen sei.

Zur Stärkung der Kerngeschäfte trug in den vergangenen Monaten besonders die weiterhin erfolgreich verlaufende Integration von Penguin und Random House bei; die beiden Buchverlagshäuser hatten sich 2013 unter der unternehmerischen Führung von Bertelsmann zusammengeschlossen. Gruner + Jahr erweiterte sein Zeitschriftenangebot um neue Titel wie „Walden“, „Stern Crime“ und „National Geographic Traveler“. Die Geschäftseinheiten des Dienstleisters Arvato erhielten durch eine Umstrukturierung im Juli mehr unternehmerische Eigenständigkeit. Zusätzlich baute Bertelsmann strukturell rückläufige Geschäfte wie die Club- und Direktmarketingaktivitäten planmäßig weiter zurück und verkaufte seine Druckereien in Spanien. Auch wurden weitere Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung der Bertelsmann-Kerngeschäfte umgesetzt.

Bildungsgeschäft soll langfristig zu einer dritten Säule werden

Parallel investierte Bertelsmann weiter in die digitale Transformation. So übernahm die RTL Group das französische Online-Unternehmen Oxygem und gründete im Juni den RTL Digital Hub. Die hier gebündelten Digitalgeschäfte – unter anderem BroadbandTV, StyleHaul und die seit kurzem auch in Europa aktive Technologie-Plattform für Online-Werbung SpotXchange – wiesen umsatzseitig jeweils hohe zweistellige Wachstumsraten auf. Gleichzeitig verzeichneten die Catch-Up-Services, Web-Produktionen und -Kanäle sowie Multichannel-Networks der RTL Group in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres insgesamt 42,5 Mrd. Online-Videoabrufe, ein Zuwachs von 171 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Seine Wachstumsplattformen erweiterte Bertelsmann unter anderem durch die Beteiligung von Arvato an dem brasilianischen Finanzdienstleister Intervalor. Das Bildungsgeschäft, das langfristig zu einer dritten Säule neben Medien und Dienstleistungen werden soll, wuchs mit hohem Tempo. So investierte Bertelsmann im Februar in die US-Hochschule Alliant International University, im März erhöhte das Unternehmen seine Beteiligung am US-Bildungsdienstleister Synergis Education. BMG erweiterte seine Aktivitäten unter anderem durch die Übernahme des US-Rocklabels Rise Records sowie durch die Käufe verschiedener Rechtekataloge.

Rückgänge im Anzeigenmarkt

Die RTL Group profitierte im Berichtszeitraum besonders von guten Geschäften in Deutschland sowie dem Ausbau der Digitalaktivitäten. Penguin Random House erzielte währungsbedingt einen deutlichen Umsatzanstieg und platzierte zahlreiche Titel auf den internationalen Bestsellerlisten. Mit weltweit mehr als 4,5 Millionen Exemplaren war dabei der Debütroman „The Girl on The Train“ von Paula Hawkins das am stärksten nachgefragte Buch. Gruner + Jahr verbuchte bedingt durch Desinvestitionen und die allgemeine Entwicklung im Anzeigenmarkt Rückgänge in Umsatz und Ergebnis; im wichtigsten Markt Deutschland konnten die Vertriebserlöse hingegen – nicht zuletzt dank neuer Zeitschriftentitel – gesteigert werden. Zugleich investierte Gruner + Jahr massiv in seine digitalen Geschäfte, die insbesondere in Deutschland und Frankreich deutlich erweitert wurden.

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe ergänzte: „Finanziell steht Bertelsmann sehr gut da. Die hohe Ertragskraft unserer Geschäfte gibt uns Handlungsspielraum für Investitionen, den wir durch die Platzierung zweier Hybridanleihen im April noch erhöht haben. Sollte sich die weltweite Konjunktur nicht eintrüben, rechnen wir aufgrund der anhaltenden Transformation unseres Konzerns für das Gesamtjahr weiterhin mit einem höheren Umsatz und einem höheren Operating EBITDA. Das Konzernergebnis wollen wir mittelfristig deutlich steigern in Richtung einer Milliarde Euro.“

Kommunikation

Olympia: Wellinger und Dahlmeier waren die deutschen Social-Media-Stars, Aljona Savchenko verdoppelte ihre Instagram-Follower

Sie gehörten auch sportlich zu den erfolgreichsten deutschen Athleten in Pyeongchang - bei Facebook und Instagram waren sie im Laufe der Spiele die populärsten und erfolgreichsten: Biathletin Laura Dahlmeier und Skispringer Andreas Wellinger. Die Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot steigerten ihre Follower-Zahlen auf Instagram unterdessen massiv. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige