Suche

Werbeanzeige

Beliebteste Anwendungen auf Tablet-PC

Welche Medienanwendungen auf der neuen Geräteklasse „Tablet PC“ favorisiert werden, untersuchte das Marktforschungsunternehmen TNS Emnid. Musik hören (59 Prozent) und Video-Clips schauen (52 Prozent) gehören für die deutschen Verbraucher zu den bevorzugten Anwendungen auf den berührungsempfindlichen Multitouch-Tablets. Auf den Folgeplätzen stehen das Lesen von Tageszeitungen (45 Prozent), das Schauen von Filmen (44 Prozent) und TV-Sendungen (34 Prozent), Radio hören (ebenfalls 34 Prozent) und Bücher lesen (32 Prozent).

Werbeanzeige

Zum Themenfeld „Tablet PC“ befragten die Medienforscher im Auftrag des Vermarkters IP Deutschland insgesamt 1 000 Erwachsene im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Interessant sei der Geschlechtervergleich, denn Frauen seien deutlich mehr an Applikationen für persönliche Zwecke interessiert als Männer. Eigene Fotos auf dem Tablet PC wollten Frauen zu 67 Prozent, Männer dagegen nur zu 55 Prozent verwalten. Auch die Adressbuchpflege beabsichtigten deutlich mehr Frauen auf den Tablets zu erledigen als Männer (61 gegenüber 44 Prozent). Die Nutzung der Kalenderfunktion überwiege ebenso beim weiblichen Geschlecht (58 vs. 41 Prozent) wie die Nutzung des Tablet PC für Navigation (59 vs. 50 Prozent) und soziale Netzwerke (46 vs. 37 Prozent). Beim Thema Gaming näherten sich die Prozentzahlen dann wieder an: Sich mit Spielen beschäftigen wollten Männer zu 34 Prozent und Frauen zu 32 Prozent.

Gegenwärtig besitzen der Untersuchung zufolge drei Prozent der Deutschen einen Tablet PC – die Kaufbereitschaft für den flachen Touchpad PC wächst mit steigendem Haushaltsnettoeinkommen. Mit 47 Prozent sei die Kaufbereitschaft in Haushalten mit einem Nettoeinkommen zwischen 2 000 und 3 000 Euro am größten. Gefragt nach der konkreten Kaufabsicht, hätten acht Prozent der Befragten bestätigt, dass sie einen Tablet PC kaufen werden. Für 32 Prozent sei es zumindest vorstellbar, das flache und leichte Hightech-Endgerät zu erwerben. Männer seien dabei die Anschaffungsfreudigeren: Neun Prozent möchten bestimmt einen Tablet PC erwerben und für 33 Prozent ist das „Ja“ nur durch ein „Vielleicht“ eingeschränkt. 60 Prozent lehnten die neuen Geräte eher ab. Für Apps, die bereits in zahlreichen Stores zum Herunterladen zur Verfügung stehen, seien ein Drittel der Befragten bereit zu bezahlen. Allerdings begrüßten 47 Prozent, dass diese Anwendungsprogramme werbefinanziert und damit kostenfrei sind.

www.tns-emnid.com/

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige