Suche

Anzeige

Beiersdorf wendet überproportional viel für Marketing auf

Um über 13 Prozent hat Beiersdorf die Marketingaufwendungen im letzten Jahr erhöht. Das gab Beiersdorf-Vorstandsvorsitzender Thomas Quaas gestern auf der Bilanzpressekonferenz bekannt. Auch die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sind noch einmal überproportional gemessen am Umsatzwachstum gestiegen.

Anzeige

Der Erfolg gibt Recht: Der Hamburger Beiersdorf-Konzern konnte im angelaufenen Jahr wieder den Umsatz um 7,2 Prozent auf 5,12 Milliarden Euro zulegen. Ein wesentlicher Eckpunkt der Strategie scheint dabei die Entwicklung herausragender Marken sein, denn Beiersdorf verfolgt seit Jahren das Ziel, in sämtlichen Märkten der Welt zur Spitze zu zählen.

Insgesamt 131 Marktführerschaften hält Beiersdorf mit verschiedenen Pflegeprodukten bereits inne, nach 125 im letzten Jahr. „Nur die führenden Marken haben die Kraft sich im Handel durchzusetzten“, betonte der Vorstandsvorsitzende. Demnach verlaufen Konditionsgespräche nach Quaas Angaben auf einer völlig anderen Ebene als bei B- oder C-Marken.

Der Schlüssel für den Auf- und Ausbau von Marken sollen dabei Neu- und Weiterentwicklungen sein. „Nur wenn man Innovationen anzubieten hat, kann man auch wachsen“, fasst Quaas die wesentliche Erkenntnis der letzten Jahre zusammen. Dabei will sich das Unternehmen zukünftig auf weniger Produkte konzentrieren. Quaas: „Wir wollen mit weniger Themen kraftvoller agieren.“ Nach wie vor kraftvoll ist auch der Nukleus des Unternehmens, die Marke Nivea. Beiersdorf feiert in diesem Jahr sein 125-Jähriges Bestehen.

www.beiersdorf.de

Kommunikation

Neue Werbung von Sixt ätzt über die Versetzung von Hans-Georg Maaßen

Sixt hat wieder zugeschlagen: Die Autovermietung hat die jüngste Entwicklung in der Causa Maaßen genutzt, um mit dem Noch-Verfassungsschutzpräsidenten zu werben. "Beförderung auf Knopfdruck", heißt es in der nun veröffentlichten Werbung, gebe es auch bei Sixt. Mit der provokanten Maaßen-Werbung hat Sixt nicht das erste Mal ein prominentes Gesicht als Motiv gewählt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige