Suche

Werbeanzeige

Barack Obama ist bald nicht mehr Präsident: Das passiert mit seinem Twitter-, Instagram- und Facebook-Account

Immer für einen Tweet gut: US-Präsident Obama

Das Ende ist nah: In einer Woche steht der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Barack Obama als US-Präsident/in fest – 71 Tage später übergibt Obama die Amtsgeschäfte. Dazu zählen auch die Social Media-Kanäle des Präsidenten (@POTUS) und der First Lady (@FLOTUS ), die die Obamas meisterlich für sich zu nutzen wussten. Die unvergesslichen Posts der Obamas sind trotzdem nicht verloren – nur ihre Follower.

Werbeanzeige

Von

Barack Obama ist der Social Media-Präsident: Ohne seinen geschickten Einsatz der neuen Kommunikationsmittel im Internetzeitalter hätte Obama 2008 nicht Millennials erreicht – und die Wahl gewonnen.

Während Obama seine persönlichen Accounts bei Facebook und Twitter seit Übernahme der Amtsgeschäfte sowie später auch Instagram von seinen Mitarbeitern bzw. der Lobby-Gruppierung Organizing for Action mit Beiträgen befüllen lässt, postet Obama seit 2015 ganz offiziell als @POTUS – als President of the United States of America.

Donald Trump oder Hillary Clinton übernehmen @POTUS-Konten

Diese Accounts bei Twitter und Facebook werden ab dem 20. Januar von der neuen Präsidentin oder dem neuen Präsidenten übernommen – und zwar mit einem sauberen Start. Hillary Clinton oder Donald Trump fangen buchstäblich bei Null an: Bei Null Posts. Die 11 Millionen Follower bei Twitter und 2,9 Millionen Facebook-Fans bleiben dem/r neuen Präsidenten/in jedoch erhalten.

Lösen sich Obamas mitunter ikonische Social Media-Schnappschüsse damit etwa in Luft auf wie ein Snap mit mehrjähriger Haltedauer? Mitnichten: Auf Twitter und Facebook bekommt Obama ab dem 20. Januar 2017 einen neuen Twitter-Account, der ihn als ehemaligen Präsidenten ausweist – als @POTUS44.

Nach der Präsidentschaft ein Social Media-Comeback unter eigenem Konto?

Alle bisherigen Tweets und Posts seiner Präsidentschaft werden digital in die US National Archives überführt – verloren geht also nicht ein einziger Beitrag (und vermutlich auch kein Like oder Kommentar). Bei der First Lady Michelle Obama ist das Vorgehen unisono: Ihre Tweets werden von Konto @FLOTOS auf @FLOTUS44 transferiert.

Happy Anniversary. ?

Ein von Barack Obama (@barackobama) gepostetes Foto am

Müssen Fans des Social-Media-Präsidenten Obama damit auf künftige Kult-Schnappschüsse verzichten? Vermutlich nicht: Die persönlichen Konten @BarackObama, die bislang seine Mitarbeiter führen und bei Twitter, Facebook und Instagram ohnehin weitaus mehr Follower aufweisen als die präsidialen Accounts, können ab dem 21. Januar von Obama wieder persönlich übernommen werden.

In anderen Worten: Nach der Präsidentschaft ist vielleicht sogar vor dem Social Media-Comeback….

Digital

News-Feed-Änderungen bei Facebook: Was Zuckerbergs Strategiewechsel für das Influencer-Marketing bedeutet

Die jüngst angekündigten Änderungen im News-Feed von Facebook sind seit Montag in Kraft: Nun rätseln Verleger, Journalisten und Unternehmen, wie sich der angepasste Algorithmus auswirken wird. Während journalistische Anbieter starke Einschnitte befürchten, könnten die Änderungen das Influencer-Marketing auf der Plattform stärken. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige