Suche

Werbeanzeige

Automotive-Zielgruppen surfen besonders stark im Internet

In den für die Automobilbranche relevanten Milieus beobachten Marktforscher von Yahoo Deutschland und Sigma eine überdurchschnittliche Internetnutzung. Sechs von zehn Sigma Milieus zeigen eine Internetverbreitung von weit über 60 Prozent.

Werbeanzeige

Bei den Sigma Milieus für Marketingverantwortliche der Automobilbranche weist das „Postmoderne Milieu“ mit 90 Prozent die höchste Internetverbreitung auf. Diese Zielgruppe ist somit viel stärker online als erwartet. Auch die Internetnutzung im „Aufstiegsorientierten“ und im „Etablierten Milieu“ ist mit mehr als 70 Prozent und 67 Prozent überraschend hoch. Lediglich die Befragten aus dem „Traditionellen bürgerlichen Milieu“ sind mit 30 Prozent deutlich weniger online.

„Besonders interessant ist die hohe Internetnutzung im Aufstiegsorientierten und im Etablierten Milieu“, erklärt Carsten Ascheberg, Geschäftsführer bei Sigma. Anhand der Milieus sieht er, dass das Internet nicht zuletzt auf Grund seiner Aktualität mittlerweile in allen Altersgruppen weit verbreitet ist. So habe beispielsweise das Etablierte Milieu einen sehr hohen Anteil an Personen, die älter als 60 Jahre sind. Dieses Käufersegment gehöre aufgrund seiner Kaufkraft und der Bereitschaft, sich ein Auto mit allen technischen Raffinessen zu kaufen, zu den begehrtesten Zielgruppen der Automobilbranche.“

Die gewonnenen Daten zur Internetnutzung stammen aus dem 15 000 Haushalte starken Consumer-Panel von ACNielsen. Für die Milieus vernetzen die Marktforscher von Sigma Wertorientierungen, Lebensstil, Alltagsästhetik und Alltagsbewusstsein mit aktuellen Verbrauchereinstellungen und Verbraucherverhalten.

www.sigma-online.de
www.acnielsen.de

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige