Suche

Anzeige

Autohersteller überschätzen chinesischen Markt

9,3 Millionen Fahrzeuge wollen ausländische Autokonzerne 2010 in China absetzen. Nach einer exklusiven Studie der Unternehmensberatung Bain & Company im Auftrag der Wirtschaftswoche müssen sich die Konzerne aller Voraussicht nach mit rund 20 Prozent weniger zufriedengeben. Die Unternehmensberater gehen von rund 7,9 Millionen Fahrzeugen aus. „Unsere Studie zeigt, dass die Hersteller den Markt stark überschätzen und zu hohe Absatzziele in China ausrufen“, sagt Jörg Gnamm, Partner und Autoexperte bei Bain & Company.

Anzeige

„Es geht um eine Größenordnung von 1,5 Millionen Autos. Das entspricht etwa der Hälfte des Absatzes in Deutschland oder der Kapazität von vier bis fünf Pkw-Werken.“ Die Entwicklung sei weniger ein Problem für Premiumhersteller wie Audi, Mercedes oder BMW, da sie nur vergleichsweise kleine Stückzahlen in China absetzten. Da die hohen Produktionskapazitäten vor allem bei kleinen und mittleren Fahrzeugen aufgebaut würden, seien von den möglichen Überkapazitäten vor allem Volumenhersteller wie Volkswagen, General Motors oder Toyota betroffen.

„Der chinesische Automarkt wird zwar auch in den kommenden Jahren mit rund zwölf Prozent wachsen“, schätzt Bain-Berater Gnamm. Das Land stehe deshalb ganz oben auf der Liste der Volumenhersteller. „Ein Selbstläufer ist China deshalb aber nicht. Die ausländischen Anbieter sind aufgrund der Schwäche anderer Märkte in China zum Erfolg verdammt, aber auch die chinesischen Hersteller sind hoch motiviert und wachsen stark. Der Markt ist also extrem wettbewerbsintensiv. Man kann dort viel Geld verlieren, wenn man falsch vorgeht.“

www.wiwo.de

Kommunikation

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung aus. Also: Keine Angst vor der Zukunft? Kann man so sagen. Mit der Digitalisierung werden deutlich mehr Chancen für neue Jobs verbunden sein, als die Vernichtung von Arbeitsplätzen. In Summe rechnen die Befragten des diesjährigen HR-Reports mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung…

Der Online-Handel boomt: Im E-Commerce ist trotz Brexit ein Ende des Wachstums nicht in Sicht

Die Bilanz des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) könnte unter folgender Überschrift…

Kein Halt vor Landesgrenzen: Der Cloud Act erlaubt den US Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten

62 Prozent der IT- und Sicherheitsexperten vertrauen darauf, dass die strikten Anforderungen der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige